Montag, 6. Juli 2020

Digitale Straßenmusik: Samurai (Violine solo)

Samurai (Violine solo)

Wenn einem ärgerlich neurotische Verordnungen, deren Rechtmäßigkeit und Rationalität fraglich sind, das Auftreten erschweren oder bei noch gesundem Empfinden für Würde und Menschenrechte verunmöglichen, dann halt so ... digitale Straßenmusik ...




"Samurai" ist eine Komposition von 2015 im 7/8-Takt von Hanna Jüngling. Es geht dabei um die Perspektive des Kriegers, der jeden Schlag meditiert, wenn er ihn ausführt und am Ende die erhobene Hand doch sinken lässt.

Aufnahme mit Hanna Jüngling (Violine) vom 6.7.2020 im Freien, begleitet vom Wind und den Vögeln.

Auch auf Youtube: Samurai (Violine solo)

Virtueller Straßenmusiker-Hut ...

Digitale Straßenmusik: Lament for O'Donnell

Lament for O'Donnell

Wenn einem ärgerlich neurotische Verordnungen, deren Rechtmäßigkeit und Rationalität gleichermaßen fraglich sind, das Auftreten erschweren oder bei noch gesundem Empfinden für Würde und Menschenrechte verunmöglichen, dann halt so ... digitale Straßenmusik ...






Lament for O'Donnell ist ein Klagelied für Hugh Roe O'Donnell, ein Clanoberhaupt, der in der Schlacht von Kinsale 1601 unterlag. Damit war das Ende der gälischen Zeit Irlands gekommen. Das Lied wurde von dem Fiddlespieler Pádraig O'Keeffe (1887-1963) aufgegriffen und für die Geige etabliert. 

Hanna Jüngling - Violine (Aufnahme im Freien am 5.7.2020)

Auch auf Youtube: Lament for O'Donnell

Digitaler Straßenmusiker-Hut ...

Sonntag, 5. Juli 2020

Atemspende versus Atemopfer oder Der Blick des Narziss in den Teich

Atemspende versus Atemopfer oder Der Blick des Narziss in den Teich

Video: Atemspende versus Atemopfer

In neuen Richtlinien, die auch das Deutsche Ärzteblatt vertritt, wird zukünftig von einer Atemspende bei Erstehilfe-Maßnahmen abgeraten - angeblich könne sich dabei generell (!) der Helfer durch Aerosole, die in der Atemluft des Verunglückten schlummern könnten, "infizieren".
Leider geben alle, die solche furchtbaren Behauptungen vertreten, keine wissenschaftlichen Quellen an. Obwohl insbesondere für Kinder Atemspenden im Unglücksfall absolut unerlässlich sind, wird ausdrücklich auch bei ihnen nicht dazu geraten, über den eigenen Schatten zu springen.
Vielmehr wird geraten, dem Unglücklichen auch noch ein "luftdurchlässiges Tuch" über Mund und Nase zu drapieren, was faktisch einem Erstickungsversuch gleichkommt! Daneben fragt man sich, sofern man noch bei Verstand ist, wieso ein "luftdurchlässiges Tuch" die extrem winzigen, angeblichen "Aerolsole" eigentlich zurückhalten können soll?! Selbstverständlich durchqueren sie, wenn die Theorie denn stimmen würde, jedes Textil wie eine Wand mit tausend sperrangelweit offenen Fenstern.

Man muss bedenken, dass bis vor wenigen Jahren stets der Merksatz galt, wenn man einen Erstehilfe-Kurs machte:
"Es gibt keinen Grund, aus Furcht vor einer Infektion Erste-Hilfe-Maßnahmen zu unterlassen!"
Und:
"Bei einer Atemspende ist eine Infektionsgefahr äußerst minimal."

Woher bitteschön die neuen Behauptungen von den ach so schlimmen "Aerosolen", die faktisch den Tod vieler Menschen absichtlich provozieren, die noch ein Leben vor sich hätten - im Gegensatz zu den angeblich an Corona Verstorbenen bisher, die fast alle multimorbid und bereits letal oder präletal waren - und es doch allemal wert wären, dass man dafür eventuell als Gesunder mal eine Woche mit einer Erkältung kürzer tritt. Denn die Letalität von Covid19 liegt weit unter der eier schweren Grippe, um deretwillen bisher niemand solche hirnverbrannten "Ratschläge" und "Richtlinien" erließ. Allerdings ist nicht einmal nachgewiesen, dass eine "Ansteckung" anhand einer Atemspende überhaupt vorkommt. Das Deutsche Ärzteblatt ruft also ohne valide Gründe offenbar zu zu unterlassender Hilfeleistung auf.

Dabei ist die gesamte Problematik um die "Atemschutzmasken" mehr als surreal und absurd, gerade abergläubisch. Menschen, die sich für "Risikopatienten" halten, tragen diese Erstickungsfetzen tatsächlich oft sogar im Freien, auch wenn niemand in ihrer Nähe ist, schaden also gerade, weil sie Risikopatienten sind nachhaltig ihrer Lunge. Sie tun es mit einer Inbrunst und einem Fanatismus, erstarrt in einer irrationalen, ständig medial geschürten Angst, dass man nicht mehr weiß, was man dazu noch sagen soll. Diese Menschen sind für rationale Argumente völlig verloren und richten sich selbst gesundheitlich freiwillig und zielgerichtet zugrunde.

Das absichtliche und fanatische Abpressen der Luft durch Atemmasken, die völlig sinnfrei und ebenfalls niemals als nützlich hinsichtlich einer Ansteckungsvermeidung wissenschaftlich untersucht wurden, hat vielmehr den Charakter eines dämonischen Opferrituals, das Menschen sich selbst und den Mitmenschen abverlangen. Selbst Schwangere müssen vielerorts mit Mundschutz gebären, kollabieren dabei immer wieder, haben Angst, dass ihr Baby und sie selbst mit Sauerstoff unterversorgt sein werden und schweren Schaden nehmen. Das ist ein eindeutiger, sadistischer und gegen die Menschenrechte verstoßender Angriff gegen das Leben selbst. Wer denkt sich solche Folterqualen aus? So weit sind wir in diesem Wahnsinn schon, der mit einer diabolischen Herzlosigkeit sondergleichen immer weiter getrieben wird.
Während man sich in den Nachbarländern allmählich entspannt, fanatisiert sich Deutschland immer mehr mit solchen "Maßnahmen". In den meisten Regionen Deutschlands gibt es überhaupt keine positiv Getesteten mehr bzw nur noch eine Anzahl, die unter der Fehlerquote liegt. Und dies sei gesagt angesichts der Tatsache, dass der Test ohnehin fragwürdig und nicht geeignet ist, eine Infektion bzw Erkrankung nachzuweisen.

Wann wird wieder Vernunft und vor allem Menschlichkeit und noch wichtiger: Gottesfurcht eintreten?
Der Atem ist, wie ein Kommentator unter das Video schrieb, von Gott selbst. Gott hat uns seinen Odem gespendet, und der Atem ist es, der uns lebendig hält. Der Angriff auf den freien Atem ist daher widergöttlich, unmenschlich und kriminell.

Sicher ist es sinnvoll, bei einer wirklich schweren und nachweislich ansteckenden Krankheit, die symptomatisch manifest ist (!), anderen solange fern zu bleiben, bis es wieder gut ist. Wir haben aber kaum symptomatische Patienten und erfreuen uns allseits bester Gesundheit. Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum gesunde Menschen sich selbst die Luft abschneiden sollten.

Ich hoffe inständig, dass der neu geründete außerparlamentarische Corona-Untersuchungsausschuss diesem Irrsinn durch sachliche Aufklärung und profunde Studien ein Ende bereiten wird. Ich danke jetzt schon allen, die bisher aufgrund ihrer Fachkompetenz und Humanität, ihres Verantwortungsbewusstseins und ihres Mutes viel Licht ins Dunkel der Fehlinformationen, der täglichen Propaganda und einseitigen Darstellungen durch die Bundesbehörden gebracht haben. Es handelt sich bei ihnen um die besten Köpfe des deutschsprachigen Raumes mit fast durchweg hoher internationaler Reputation. Leider werden sie wie zu finstersten Zeiten in ihrer Heimat medial und durch die Exekutive mithilfe eines Heeres oft naonymer und sachunkundiger "Faktenschecker", die stets an erster Stelle gelistet werden, niedergemacht und verhöhnt. Es ist eine Schande.

Der Kommentator schrieb - tiefgründig - folgendes:

"Sehr treffende Charakterisierung der Rotzfahnenmaskerade als ein religiöses Atemopfer. Ich hätte nie gedacht, dass es soweit kommt. In meiner übertreibenden dystopischen Satirefantasie hatte ich mir ausgemalt, die Regirrenden könnten sich erdreisten, den Menschen Kurzatmigkeit zu verordnen, um den CO2-Ausstoß der menschlichen Organismen auf diesem Planeten zu verringern, um das "Klima" zu retten. Und was ist jetzt: Genau dies, Kurzatmigkeit, Flachatmigkeit, Miefatmung wird tatsächlich verordnet, wenn auch zu einem anderen angegebenen Zweck. Der angegebene Zweck ist beliebig. Hier Klimarettung, da Menschheitsgesundheit oder das schnupfenlose Utopia, oder die Rettung unserer "lieben Alten". Das ist alles nur vorgeschobener Unsinn. Einzig wichtig ist das Opfer. Das Atemopfer, das Lebensopfer, das MENSCHENOPFER. Aber welchem GOTT wird da eigentlich wirklich geopfert? Man bedenke auch: Der Atem ist einer der wichtigsten Manifestationen der Vitalseele. Denn ohne Atem geht gar nichts. In wievielen Schöpfungsmythen haucht ein Schöpfergott dem Geschöpf mit seinem Atem das Leben ein! Wir lassen uns einfach so unsere Vitalseele beschneiden und werden dabei zu Zombies. Und dazu passt wie die Faust aufs Auge, dass also die Atemspende nicht mehr ausgeübt werden soll. Die vorgegebenen Gründe sind Unsinn. Damit braucht man sich nicht auseinanderzusetzen. Wie schon in vielen Schöpfungsmythen das Leben auf der Erde mit einer Atemspende eines Schöpfergottes begann, so soll nun diese Schöpfung rückgängig gemacht werden. Erstickung. Dieses Wort wurde doch als Angstvokabel durch die Gassen gejagt. Aber genau das ist es doch, was wirklich bezweckt wird. "I can't breath." Ja, richtig, genau das ist es. Nicht umsonst ist jener nichtatmenkönnende Schwarze zum Heiligen erklärt worden. Denn er hat seinen Atem märtyrerhaft hingeopfert. Wir sollten in Riesendemos durch die Städte laufen und laut hinausschreien, gemeinsam, aerosolbildend, das heißt atmend, laut atmend, vitalatmend, kraftatmend, singend, schreiend, gemeinsam hinausschreiend: "We want to breath and so we do!" Dabei sollten wir tausende von Masken öffentlich verbrennen."


Belege und weiterführende Links:

Informationen für Ersthelfer der DGUV von 2016:

Artikel im Deutschen Ärzteblatt zum Thema Atmespende April 2020:

Ein kritischer Artikel über die menschenverachtende Vorschrift, dass Gebärende eine Atemschutzmaske tragen müssen:

Eine "Studie", die angeblich beweise, dass das Tragen von Atemschutzmasken die Infektionszahlen eindämme: Die dabei vorgetragenen Argumente sind lächerlich. Von einer Studie kann keine Rede sei. Es wird einfach behauptet, man habe durch das frühe Verhängen der Atemdrosselung aller die Zahlen gedrückt – ohne Beweis, ohne Vergleichsstudie, ohne Kontrollgruppen, ohne gar nichts. Solche Leute wissen offenbar gar nicht, wie man wissenschaftlich arbeitet und gehören umgehend gefeuert. Der Milchmädchenvergleich einer mit einer anderen Stadt, noch dazu ohne zu klären, wer wann und wie häufig getestet wurde, ist schwer erträglich:

Hetzartikel von Sebastian Leber gegen „Maskenverweigerer“ im „Berliner Tagesspiegel“:

Außerparlamentarischer Corona-Untersuchungsausschuss
https://www.youtube.com/watch?v=waVfZNl9tkU

Mittwoch, 1. Juli 2020

Der Autoimmunkrieg gegen die Menschheit

Der Autoimmunkrieg gegen die Menschheit

Video: 



In einem Artikel vom 23.4.2020 stellt Bill Gates die Rahmenerzählung für unsere Zukunft auf: Die Corona-Pandemie sei nur der Anfang gewesen, es gehe jetzt mit Pandemien als dem zukünftigen „Normalzustand“ der Menschheit weiter. Man müsse mit allen „modernen“ und „entwickelten“ Mittel pharmakologischer und sozialer Art die Viren bekämpfen. Gates prophezeit immer wieder in Fernsehshows kommende Viren, die noch viel schlimmer seien als das Sars CoV 2-Virus und vor allem einen Biowaffenangriff auf die ganze Menschheit.

Nun fragt sich jeder, der dies zur Kenntnis nimmt und bei Verstand ist, woher der Mann das alles so genau vorhersehen will, zumal das Auftauchen und Abflauen von Atemwegsinfekten keineswegs eine „neue Normalität“ ist oder eine Situation, die wir noch nie gehabt hätten, sondern ein alter Hut, die „neue Normalität“ ist – was das hysterisierte Krankheitsgeschehen betrifft – die „alte Normalität“, ein absolut alter Hut, banal und alltäglich. Aber was ist diabolisch-genialer, als dem Banalen und Normalen, Alltäglichen den Makel des Bösartigen anzuhängen und ihm den Krieg zu erklären?

Dabei übersehen die allermeisten, dass es Viren nicht ohne Wirte gibt, was immer genau eigentlich Viren sind. Wer also den Mikroben den Krieg erklärt, und Gates tut das ausdrücklich schon in den ersten Sätzen, führt Krieg gegen die ganze Menschheit und Natur. In einem gigantischen Autoimmunprozess lässt er sie gegen sich selbst antreten. Mit neuartigen genetischen Impfstoffen will er die ganze Menschheit in „Impffabriken“ umbauen. Wenn die derzeit fortschrittlichsten Wissenschaftler – echte Wissenschaftler – recht haben und unser Organismus die Mirkroben selbst hervorbringt, dann würde das bedeuten, dass jeder, der diese Impfstoffen anerkennt und annimmt, sich selbst bekämpfen und am Ende vernichten wird. Dafür sprechen bereits die zahlreichen, sprunghaft gestiegenen Autoimmunkrankheiten als Nebenwirkungen und Folgen herkömmlicher Impfstoffe.


Linksammlung:

Artikel Gates vom April 2020:

Gates in der Late Show mit Steven Colbert am 24.4.2020:

Analyse Dr. Stefan Lanka/Klagebegründung gegen Prof. Christian Drosten:
Fehldeutung Virus II. Anfang und Ende der Corona-Krise“

Zweifel an Drostens Dissertation:

Johann Loibner: Impfen. Das Geschäft mit der Unwissenheit. 4. Auflage 2014 im Eigenverlag

Vortrag Dr. Loibner von 2011:

Montag, 29. Juni 2020

Wo ist die Natur? - Tagebuch einer Suche: Die pharmakologische Dekonstruktion der (menschlichen) Natur

Wo ist die Natur? - Tagebuch einer Suche:

 
Die pharmakologische Dekonstruktion der (menschlichen) Natur

Das Märchen vom Killervirus als vorläufiger Höhepunkt des transhumanistischen Wahns





I. Die „neue Normalität“ in einem schlecht geschriebenen Sci-Fi-Fantasy-Schinken

In der gegenwärtigen Krise offenbart sich ein militantes Naturverständnis.
Der Mensch wird einerseits dazu verleitet, sich in einem permanenten Krieg gegen Mikroben zu wähnen. Diese Mikroben werden als monströse Feinde, als enternde Piraten, als Armeen aus den Abgründen der Schöpfung angesehen, wahre Höllenheere, die nichts anderes beabsichtigen, als uns zu überfallen, in uns einzudringen, uns zu missbrauchen und anschließend niederzustrecken. Der Menschenbruder, die Menschenschwester ebenso wie andere Lebewesen werden uns zunehmend zu Beherbergern dieser unsichtbaren und bösartigen Guerilla-Truppen. Wer nicht „solidarisch“ mit den Behauptern dieser Vorstellungen ist und deren Verrücktheiten akklamiert, kann nur Kollaborateur dieser Underground-Armee der Feindnatur sein. Selbst bei bester Gesundheit fiebern wir uns vor, wir könnten trojanische Pferde sein, eingeschleust vom Feind, getarnte Träger des Todeskeims, den wir an andere weitergeben, alleine dadurch, das wir leben und atmen, weil man uns diese absurden Gedanken von morgens bis abends in einer beispiellosen Gehirnwäsche einträufelt wie ein tödliches Gift und dabei sämtliche Gesetze logischen und wissenschaftlichen Denkens außer Kraft ge-setzt und durch einen bodenlosen Aberglauben er-setzt hat. Wir werden in Angst ver-setzt, förmlich umgepflanzt aus einem geistigen Reich in ein anderes, und in Hass gegen den anderen und im letzten Ende gegen uns selbst getrieben, ausgelebt mithilfe des Vehikels „Pandemie“, das wie ein wildes Heer unter der Fuchtel einer merkwürdigen Führerin den Erdkreis heimsucht. „Virus“ klingt nach „Dämon“, und „Pan-demie“ nach „Pan-ik“ und Weltuntergang. Wir realisieren einen schlecht geschriebenen SciFi-Fantasy-Roman.


2. Die diabolische Verformung der natürlichen Natur

Schon an dieser Stelle offenbart sich, dass die oft gleichzeitig vorgegebene „ökologische“ Masche, die dieselben Leute pflegen, alles andere als naturverbunden oder gar im Einklang mit der Natur ist. Dahinter steht eine gnaden- und friedlose, obszön machtgeile Auffassung des Lebens. In der wahnhaften Sicht, umgeben von Feinden und Konkurrenten zu sein, gilt der Satz: Lieber fressen als selbst gefressen zu werden. Immer zuvorkommen, stets einen Schritt voraus zu sein, am besten mithilfe von Täuschung und eines Komplizen, wie beim Märchen vom Hasen und vom Igel. Es geht nicht um „Bewahrung der Schöpfung“, sondern um das ius primae noctis an der Natur und den damit seit alters verbundenen maskulinen Wahn, die entjungferte Frau herrscherlich „formen“ zu können. Dieser Wahn wird nun im Deckmantel des „Ökologischen“ auf die gesamte Welt verlängert.
Es ist der Unterstrom unter allen vermeintlich philanthropischen Firnissen. Ein echter Menschenfreund muss dies nicht als Berufsbezeichnung mit sich führen, er ist es erkennbar.

Die vorgestellte Wesensart der teuflischen Mikroben besteht also darin, sich über die Maßen fortzupflanzen, selbstzweckhaft und wie ein Abbild kontrollsüchtiger Datenreproduktion, ähnlich wie ein aus dem Ruder gelaufener Heuschreckenschwarm oder eine Wühlmausplage. Sie haben nichts anderes im Sinn, als sich „exponentiell zu vermehren“, um sich im Zeichen des „Veni, vidi, vici“ über uns als Sieger aufzupflanzen. „Nous sommes en guerre“, sagte Macron ganz in der Logik dieses Denkens.
Mich hat mehr als einmal der Verdacht beschlichen, dass alles, was tendenziell in der Natur in diese Richtung zu gehen scheint, etwa die Art, wie die Spinne ihre Netze baut und dann Insekten aussaugt, wie Raubkatzen Kleintieren auflauern und sie anspringen und kaltmachen, Realisationen menschlicher Bosheit in der zoologischen Welt sind. Immer wieder hört man, dass dieselben Tiere sich anders verhalten können, ganz und gar nicht als Killer, und geschlechterübergreifend mütterliche Instinkte ausprägen gegenüber möglichen Opfern und sie sogar schützen.1 Altbekannt ist dies von Wölfen.2 Aber sogar von Löwen, die vegetarisch leben, kann man immer wieder hören.3 Mir gibt das alles zu denken. Ist die Natur, wenn man sie als einen solchen Kriegsschauplatz meint vorstellen zu müssen, eine Projektion unserer totalen Verstrickung in die Not überlieferter Entgleisungen und schwerer Seelen-Verwundungen? Schaffen wir erst eine Welt, in der kein Lebewesen vor dem andern sicher ist, und in der wir, von Furcht und ständigem Stress getrieben, versuchen, Macht zu gewinnen über die vermeintlichen „Feinde“, deren befürchtetem „Erstschlag“ wir immer zuvorkommen können wollen, und sie zu unterwerfen, weil wir doch ein brüchiges Wissen davon haben, dass wir uns gegenseitig brauchen und sie nicht ganz vernichten sollten? Die Erkenntnis notwendiger Symbiosen münzen wir reflexartig in Herrschaftsgefüge oder Hierarchien um. Sind sie erst einmal etabliert, ist der Friede als Tiefenzustand verloren. „Frieden“ wird missverstanden als „Einfriedung“, als „Sicherheit“ und „Kontrolle“, der andere als ständigen Gefahrenherd und Sündenpfuhl stigmatisiert. Man lehrt uns die Berechtigung der Herrschaft über uns anzunehmen, denn man schütze uns ja nur vor uns selber. Nur die, die uns zu schützen vorgeben, sind über die Abgründe, die sie uns zuweisen, offenbar erhaben, auch dann, wenn ihre Herrschaft nur Leid, Not und Tod über uns bringt.
Spiegelt so vieles in der Natur weniger das Wesen der anderen Lebewesen als unsere traumatische Aura, die wir über die Dinge legen?


3. „Bevölkerungsplanung“ - eine Autoimmunkrankheit des Menschen

Aus einer ähnlichen Struktur stammt das Gegenbild zum „Mikroben-Feind-Wahn“. Andererseits suggeriert man uns nämlich schon seit den Tagen des Pfarrers Malthus, auch die Menschheit selbst habe nichts anderes im Kopf, als sich heuschreckenhaft zu vermehren und damit einen Daseinskrieg gegen die Natur, das Klima oder ein wie immer zu definierendes Konstrukt vom „idealen“ Menschen oder der „idealen“ Natur zu entfesseln. Diese Denkweise geistert seit Jahrhunderten durch die Propaganda – ob man nun dem Kaiser oder dem Führer zu Kriegszwecken das Tanzbein schwingend oder den Rock hebend Kinder schenkt, oder islamische Präsidenten höhnen, sie würden den Westen mithilfe der Unterleiber ihrer Frauen besiegen oder gar der Club of Rome seit 1970 apokalyptische Szenarien an die Wand malt, dass die Menschheit kollabieren werde, wenn die „Bevölkerungsexplosion“ weiter so zunehme, oder die Georgia Guidestones es als Friedenswerk anpreisen, die Menschheit unter 500 Millionen Menschen zu halten – es ist immer dasselbe Gedankengut, das Menschenvermehrung in einen kriegerischen Zusammenhang stellt und Bevölkerungsreduktion nach dieser Logik als pazifistischen Akt und ultimative Medizin gegen alle möglichen ökonomischen, ökologischen und kriegerischen Übel ausgibt.
Nicht eine einzige der pessimistischen, mathusianischen Prognosen traf je zu. Ungerechtigkeit schuf Verarmung und Hunger in jeder historischen Zeit, ganz gleich wie zahlreich die Menschheit war. Dasselbe gilt für Kriege, die eine Konstante menschlicher Entgleisung sind. Dass die vielen Hungertoten zu unserer Zeit nicht an mangelndem Vorhandensein von Nahrung, sondern vorsätzlicher Ausbeutung und Habgier liegen, ist bekannt. Es werden täglich Tonnen an Nahrung vernichtet.
Viele sitzen dieser Propaganda auf. Sie verstehen nicht, dass mit dem Wachstum der Bevölkerung auch das Wachstum der Ideen und genialen Gedanken einhergeht, wenn man es denn zulässt. Sie unterschätzen und verachten die großen Potenziale der anderen und haben Angst, selbst etwas abgeben zu müssen. Sie haben kein Vertrauen darein, dass in den Dingen eine natürliche, gewaltfreie Grenze liegt, die sich selbst anerkennt, wenn die Verhältnisse nicht völlig ver-rückt worden sind und jeder unter gewaltigen Daseinsdruck gerät. Um das eigene, misanthropische Weltbild zu beweisen, demütigt man die vielen in Afrika, Südamerika und Asien, denen man politisch und ökonomisch seit ihrer Unabhängigkeit eine Pistole nach der andern auf die Brust setzt, suhlt sich anschließend in perversem Mitleid mit all diesen „überzähligen“ Kreaturen, die doch am besten gar nicht geboren wären und profiliert sich als Philanthrop, der Schulen aufbaut, die den eigenen, fernen Interessen dienen, oder als Impfkampagnenmacher und Seuchenerfinder, der damit die Kassen der eigenen Pharmakonzerne füttert und alles dafür tut, dass die Menschen ihre eigene Identität und Stärke, oft sogar ihr Leben verlieren.
Natürlich gibt es auch echte Menschenfreunde, die versuchen, diesen Erniedrigten und Beleidigten beizustehen, aber über sie wird man kaum etwas in den Medien erfahren.

Als Merkel 2015 ihre desaströse Flüchtlingspolitik begann, fiel Menschen, die in diesen Narrativen denken, nur eines ein, wie etwa Gauland in einer Bundestagsrede: Man müsse endlich zugeben, dass dies alles nur mit der Überbevölkerung in Afrika zusammenhänge. Die Bevölkerungsexplosion sei „das größte Problem unseres Planeten, übrigens auch für die Umwelt“, sagte der AfD-Politiker.4 Die Argumentation eher linksgerichteter Kreise, die Migration sei Folge des Klimawandels, bedeutet implizit ebenfalls eine Kritik an angeblich zu vielen Geburten, und nur wenige fragten tiefer nach, ob die Migration seit 2015 spätestens nicht gezielter Menschenhandel sein könnte und vor allem vor welchem Interessenshintergrund? Oder Folge ungerechter Exportpolitik oder einer kriminellen Kriegspolitik der NATO seit Jahrzehnten?
Ein solches Denken sieht in vielen Menschen das Störende und das Zuviel in einem ausschließlich negativen und bedrohlichen Sinn. Potenziell wird damit jeder Mensch zum überflüssigen Fall, zum Feind, zum Invasoren, zum Konkurrenten oder zum Schmarotzer, zum Virus, die viel zu vielen zur globalen Humanpandemie. Ob in den alten Argumenten des Pfarrers Malthus aus dem 18. Jh oder des Papiers „Die Grenzen des Wachstums“ von 1972, das der Club of Rome, ein Club der Multimilliardäre, Machtpolitiker und Konzernmagnaten, der sich als gemeinnütziger Kreis erlauchter Experten zum Wohle der Menschheit ausgibt5, herausgegeben hat, ob in den Fantasien Bill Gates‘ über die „Bevölkerungsreduktion“ oder den in rechten und traditionalistisch-katholischen Kreisen so beliebten Roman „Das Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail von 1973, in dem ein Migrationseinfall der zuvielen Menschen vom Ganges in Frankreich vorgestellt und dystopisch ausgemalt wird – immer wird vollkommen ausgeblendet, dass Menschen keine Killerviren oder Kampfmikroben sind, sondern Menschen, Gottes Ebenbilder mit enormen Potenzialen und grundsätzlich zur Gemeinschaft berufen und befähigt.
Aber nicht nur das weist uns auf ein gestörtes, negatives Verhältnis zu Natur, Schöpfung und dem Selbst hin.


4. Das natürlich-phänomenale Menschsein als „krankhafter Zustand“

Seit Jahrzehnten wird uns suggeriert, unsere natürliche Verfasstheit sei ein Problem und müsse medizinisch behandelt werden. Man mag ein gewisses Verständnis für Beauty Salons und Friseurläden haben, aber auch bei ihnen stellt sich schon die Frage, wieso es zB ein Schönheitsideal ist, dass Frauen vollkommen babyglatte, haarlose Haut haben, wenn doch alle Frauen mehr oder weniger ausgeprägt keineswegs unbehaart sind? Ein gut und glücklich verheirateter Verwandter sagte schon vor Jahren einmal in trauter Runde, auf ihn wirke dieses „Ideal“ irgendwie pädophil, eben weil eine erwachsene Frau nun mal natürlicherweise so nicht beschaffen sei. Aber lassen wir dies einmal dahingestellt.
Mit der Frauenemanzipation, dem Wirtschaftswachstum und der sexuellen Revolution in den Sechzigern geriet die natürliche Gestalt vor allem der Frau paradoxerweise in eine nie dagewesene medizinische und pharmakologische Abhängigkeit und Bevormundung. Das Frausein wurde als Fehlkonstruktion suggeriert, das unablässig technokratisch überwacht, substituiert und zurechtgerückt werden müsse.
Unbehandeltes“ Frausein erschien zunehmend als Krankheit: Die Frau wurde in ein Netz total widersprüchlicher Ansprüche an De- und Rekonstruktion gestürzt. Einerseits drängte man sie zu verfrühter Sexualität, weil es gewissermaßen Gesundheit nur durch enthemmte Sexualität gebe, die keinem Moralkodex mehr folgt. Der Druck auf junge Mädchen wurde enorm groß, möglichst bald nach Erreichen der Geschlechtsreife auch Geschlechtsverkehr aufzunehmen – andernfalls galt sie als „frigide“, „verklemmt“, psychisch krank oder „ewiggestrig“. Zu befürchtende unerwünschte Schwangerschaften wurden durch eine „Anti-Baby-Pille“ auf Rezept verhindert, als ob ein Kind eine Krankheit wäre, deren Ausbruch man rechtzeitig verhindern oder im später legaliserten Schwangerschaftsabbruch sogar chirurgisch entfernen müsste. Für Frauen bedeutet das eine fast lebenslange Abhängigkeit von Ärzten und Pharmaprodukten, denn kaum kommt die Frau in die Wechseljahre, schwätzt man ihr erneut die Einnahme von Medikamenten gegen die „Beschwerden“ auf, die man hoffnungslos und übergroß an die Wand malt und den Frauen zugleich suggeriert, dass Hormonpillen ihre sexuelle Attraktivität ins Alter hinein verlängere. Die Schönheit einer reifen Ausstrahlung als ältere Frau blendete man völlig aus. Ver-blendetes Geschwätz seitens infantiler Männer verunsichert viele Frauen noch zusätzlich. Das Schwangerwerden wurde in dieser Pervertierung des Natürlichen ebenfalls zum Megaproblem. Hysterisch herbeigeredete Unfruchtbarkeit, ein völlig unrealistischer Wahn, man müsse auf Knopfdruck schwanger werden, führte zur Installation künstlicher Befruchtungstechniken, der Nachfrage nach Leihmüttern und Kinderwunschpraxen. Irregeleitet von der falschen Behauptung, Frauen würden sich ohne Pillen „vermehren wie die Karnickel“, so, wie die Leute in den Ländern mit der „Bevölkerungsexplosion“, geriet in Vergessenheit, dass Schwangerwerden kein Automatismus ist in der Natur, sondern in jedem individuellen Fall einer ganz eigenen Logik folgt und Frauen sehr wohl natürlicherweise darüber wachen können, was wann mit ihrem Körper geschieht und Herrinnen ihrer selbst wären.
Durch die totale Pharmakologisierung des Frauseins hat man Frauen jedoch zu Zerrbildern ihrer selbst gemacht, gleichzeitig behauptend, so seien sie endlich „selbstbestimmt“ und „frei“, was faktisch jederzeit sexuelle Verfügbarkeit und Triebhaftigkeit bedeutete, nicht Selbstdisziplin, Selbstbewusstsein oder gar die Fähigkeit, umfassende und vernünftige Abwägungen zu treffen. Sexualität wurde als Triebzwang etabliert, dem unbedingt zu gehorchen sei. Dank der Medizin und Pharmazie sei es nun möglich. Freiheit alias Enthemmung als technokratisch definierter und chemisch hergestellter Abhängigkeitsz ustand? Die jahrzehntelange Manipulation des gesamten weiblichen Organismus durch künstliche Hormongaben hat bestimmte Krankheiten explodieren lassen, vor allem den Brustkrebs. Allmählich ringt man sich dazu durch, diese unangenehme Wahrheit öffentlich zu thematisieren.6 Welche katastrophalen Folgen diese nahezu totale Perversion des Frauseins für die Kinder hat, will ich hier nicht ausführen, aber darauf hinweisen, dass von solchen Müttern kaum seelisch gesunde und starke Kinder kommen können. Die fast totale Problematisierung des Frauseins macht auch die Kinder zu Problemfällen. Bereits die Schwangerschaft, wenn sie denn erwünscht ist und geschehen darf, ist ein medizinisches Drama. Ständige Vorsorgetermine, Überwachung und Kontrolle, der ständige Blick in die Verborgenheit des Embryos, dessen Geheimnisse entzaubert und technokratisch umgedeutet und bloßgestellt werden, als ob das Kinderkriegen nur dann sicher sei, wenn der Arzt es begleitet, Ultraschallbilder, Herztöne, Fruchtwasseruntersuchungen, Panik vor behinderten Kindern und eine erbarmungslose Bereitschaft, alle unpassenden Kinder abzutreiben, entwerten unreflektiert das Leben aller. Man ist nur dann erwünschtes und lebenswertes Leben, wenn es gerade ins extrinsich forcierte Arbeits- und Karriereschema und in wesentlich medizinisch-pharmakologische Konzeptionen passt. Die Propaganda der letzten 20 Jahre für unnötige Kaiserschnitte nach dem Motto „Save your love channel“ zeigen, dass jedes Verständnis für die Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit einer natürlichen Geburt und der Schutz der Frau vor ständiger sexueller Verfügbarkeit verloren gegangen ist. Man lässt sich das Kind einfach herausoperieren, während man schläft, um anschließend weiter zu sexen als sei nichts gewesen. Nach der Geburt geht es munter weiter mit der Naturentfremdung: Das natürliche Stillen wurde ganzen Frauengenerationen ausgeredet, weil es angeblich ekelhaft sei und einen unattraktiven Hängebusen mache. Stattdessen verdienten sich gewisse Großkonzerne dumm und dämlich an künstlicher Babymilch, von der man den jungen Müttern einredete, sie sei viel besser als die eigene Milch. Das Kind wurde von Anfang an durch pharmakologische „Nahrung“ substituiert. Welche Schäden dies angerichtet hat, ist bis heute nicht aufgearbeitet, weil damit immer noch Milliardengeschäfte gemacht werden. Die naturverächtliche Einstellung, die sich hinter diesen Praktiken verbirgt, war allerdings schon lange angelegt worden, etwa in der üblichen Handhabung in fürstlichen Kreisen, die eigenen Kinder durch Ammen stillen zu lassen. Hinzu kam und kommt, dass Frauen, die stillen, nicht so schnell von ihrem Kind getrennt und wieder in den Arbeits- oder Repräsentationsmarkt eingegliedert werden können.
Alles, was sich also um Frauen und Kinder dreht, ist zu einem riesigen Geschäft für die Medizin- und Pharmaindustrie und die Sklaverei eines pervertierten Marktes gemacht worden. Dabei wurden schwerwiegende seelische und physische Abhängigkeiten geschaffen und die nachwachsenden Generationen mit einem tiefgreifenden Verlust des natürlichen Selbstgefühls und entspannter Wertschätzung belastet. Immer weniger erleben wir, dass wir einfach so sein dürfen, wie wir sind und so anerkannt und auch im Falle des Versagens geliebt und getragen werden. Die Pathologisierung des Frauseins zog vielfache Zerrüttungen und Entzweiungen in den Gemeinschaften nach sich und entwarf eine herzloser werdende Welt. Auch diese Sucht, das Frausein zu formen, hat eine lange Vorgeschichte und fällt nicht erst heute vom Himmel. Aber bisher hatte man nicht gewagt, die Frau pharmakologisch zu knechten und ihr dafür das Bonbon angeblicher Freiheit anzubieten. Bei aller vorherigen Unterworfenheit hatte ihr doch niemand ihre Natur so sehr rauben können, wie dies in unserer Zeit geschieht.

Der Mann als medizinisch und pharmakologisch bis dato – von Impfungen abgesehen - noch nicht „durchdesignter“ Mensch kann sich in dieser Entwicklung immer weniger entfalten und selbst verstehen, weil ihm der natürliche, gesunde und starke, „unbehandelte“ weibliche Part entzogen wird. Die sehr häufige Zuwendung zum eigenen Geschlecht kann auch in dieser künstlich geschaffenen Selbstunsicherheit, Risiko- und Abenteuerunfähigkeit begründet sein. Die natürliche Gestalt der Dinge wird als Bedrohung und Todeszone erlebt. Erst in der künstlichen Aufbereitung schöpft der Mensch unserer Tage Vertrauen und fühlt sich „safe“.


5. Sterilisiert, desinfiziert, pasteurisiert, ultrahocherhitzt

Die Dinge, die wir essen und trinken, müssen pasteurisiert, ultrahocherhitzt und chemisch kontrolliert sein. Kaum ein Schlachttier mehr, das natürlich gelebt und gespeist hätte, bevor es im Kochtopf landet. Und immer wieder der Kampf um gefährliche Zusatzstoffe in den industriell produzierten Nahrungsmitteln. Man gewinnt den Eindruck, in früheren Zeiten müssten die Menschen reihenweise krank durch die Nahrung geworden sein. Darauf gibt es selbstverständlich keinerlei validen Hinweis. Sehr wohl werden wir aber heute durch das, was wir essen und trinken, häufig chronisch krank.


6. Impfungen und Hygienewahn

Auf die wahnhafte Idee, wir seien umgeben von feindseligen Mikroben, folgte der forcierte Wahn, man müsse sich gegen alles impfen lassen und alles mögliche sterilisieren oder desinfizieren und sich selbst und die Kleider ständig waschen. Was sich für Chirurgen und Hebammen bewährt hat seit Semmelweis, galt natürlich nicht im Alltag. Es war bei den Semmelweis‘schen Hygienemaßnahmen auch nicht gesagt, dass man an „Krankheitserreger“ im heutigen Sinne glaubte, sondern an die verheerende Wirkung von Schmutz oder auch Körpersäften, die Ärzte von einer Wöchnerin zur anderen schleppten, weil sie sich die Hände nicht wuschen.7 Außerhalb von vulnerablen Bereichen war man sorgloser: „Was nicht tötet, härtet ab“, lehrte man noch meine Generation und hielt den Ball flach. In amerikanischen Spielfilmen pflegte man sich über einen übertriebenen Hygienewahn vor Jahren noch lustig zu machen. Etwa in dem Film „Tage wie dieser“ mit George Clooney und Michelle Pfeiffer von 1996, in dem der Vorgesetzte der weiblichen Hauptfigur einen Panikanfall bekommt, als sie ausnahmsweise ihren kleinen Sohn mit in die Firma bringen muss. Er sieht in Kindern Keimschleudern und lässt sich durch die Sekretärin sofort vorbeugend ein Penicillinrezept beim Arzt bestellen. Während wir im Film darüber lachten, ist genau dieser Wahn nun Wirklichkeit und Politikleitschnur geworden. Wir spürten damals immer noch trotz des Aufstiegs der Pharmaindustrie und der Abhängigkeiten, die sie schuf, dass Gesundheit eigentlich nur dann gegeben ist, wenn man keine Medikamente braucht und dass man von fast allen Erkrankungen von selbst wieder genest, weil wir stark sind und Krankheit nicht ein Angriff auf uns, sondern vielleicht eine Transformation ist, ein Reifeschritt, ein Weiterkommen, oder auch eine Krise, die aber nur im Extremfall, wenn wir aus anderen Gründen geschwächt sind, gefährlich werden kann. Wir kannten trotz allem das Vertrauen in uns selbst und auch in den lieben Gott, der uns so lange erhält, wie er will, dass aber jedes Leben auch zu seinem Ende kommen wird.


7. Die Absurdität des gesunden Kranken – verordneter Krankheitswahn

Was erleben wir nun?
Wir erleben eine wahnhafte Zuspitzung der insgesamt ver-rückten Entwicklung, die das natürliche Leben als Krankheit ansieht, das schon im Kern zur Gesundheit erst manipuliert werden müsse. Dabei ist man sich für keine Absurdität zu schade. Man testet gesunde Leute krank und spielt mit ihnen „Quarantäne“. Man rechnet „Erkrankte“ in täglichen ARD- und ZDF-Statistiken auf, die überwiegend kerngesund sind und bleiben. Man redet den armen „Testpositiven“ ein, sie gefährdeten andere, obwohl selbst nach schulmedizinischer Virentheorie eine Ansteckung ohne Ausscheidungen unmöglich ist und „Aerosole“ in der Luft noch niemals ansteckend wirken konnten, wenn sie ohne ein gewisses Quantum an Erregermenge daherkamen. Die aber erfordert handfeste Symptome wie Husten und Schnupfen, die aber die Testpositiven in fast allen Fällen nicht haben. Man heißt die Menschen bei völlig verschwundenen Erkrankten, mit lächerlichen und gesundheitsschädlichen Masken einzukaufen und Tram zu fahren und hat sich alleine mit diesem Detail meilenweit von einem faktenbasierten medizinischen Verständnis entfernt. Aber es kommt gut an – viel zu viele Menschen glauben tatsächlich diesen unsäglichen Schwachsinn, setzen wie schwanzwedelnde Hunde diese albernen „Mundschutze“ auf und knurren und beißen jeden an, der es nicht tut, und schädigen ihre Gesundheit, weil sie meinen, es schütze sie vor einer bösen Killerkrankheit und qualifiziere sie zu braven Helferhunden, die andere „schützen“, obwohl an der angeblichen Killerkrankheit kaum jemand einmal stirbt, wenn überhaupt. Kommunikation kann man sich sparen, und der faktische Gesichtsverlust wird als Tugend zelebriert. Obwohl 80-90% der angeblich „Erkrankten“ völlig symptomlos sind, suggeriert man ihnen, sie müssten sich „impfen“ lassen, um immun zu werden, dabei sind sie doch bereits offenkundig immun, denn andernfalls wären sie erkrankt – auch nach schulmedizinischer Infektiologie und der Annahme, dass es das Virus wirklich gibt (was zu keinem Zeitpunkt bis heute nachgewiesen ist!).8 Die geplanten mRNA-Impfstoffe werden die Menschen gentechnisch manipulieren. Niemand weiß, was das bedeuten wird. Massenhafte Impfschäden nimmt eine verantwortungslose Exekutive billigend in Kauf.9 Aber man vertraut in einer irrsinnig gewordenen Welt eher auf einen gewalttätigen Eingriff in gesundes Erbgut, als dass man sich besänne und feststellte: Mei, ich bin doch pumperlgsund, mir gehts gut, dank sei Gott, stärken wir unsere Gesundheit durch gute Nahrung, Sport und frische Luft, eine distressfreie Atmosphäre und soziale Nähe statt „social distancing“, das in jedem Fall krankmachend wirkt. Wir hören seit Monaten kein Wort davon, dass natürliche Beziehungen, Frieden und Freiheit die wichtigsten Voraussetzungen dafür sind, mit einer Infektion ferig zu werden und dies auch fast immer gelingt. Es ist eine düstere, psychiatrische Atmosphäre allenthalben im öffentlichen Raum und in viel zu vielen Haushalten. Wir hören katastrophische Nachrichten, die uns suggerieren, total geschwächt, gefährdet und unfähig zu sein, aus denen uns alleine Pharmaprodukte, grenzenloser Gesundheitsegoismus, Hass und Diskriminierung des Nächsten als Todesengel und psychopharmakagestützte Vereinsamung retten könnten. Da draußen lauern die Viren wie unsichtbare Dämonen und niemand weiß, ob andere nicht „besessen“ sind und uns verhexen können. Es trägt eindeutig die Züge des frühneuzeitlichen Hexenwahns.
Und damit Menschen nicht etwa auf dumme Gedanken kommen und sich aus diesen diabolischen Suggestionen lösen und wieder ein friedliches Verhältnis zu sich und zur Welt bekommen, will Spahn den Heilpraktikerberuf und alle alternativmedizinischen Konzepte einschränken oder sogar ganz abschaffen.10


8. Ausblick auf eine neue und friedfertige Gesundheits- und Krankheitstheorie

Dazu gehörte die wichtige Frage, ob nicht dieses militante Verständnis von „Krankheitserregern“ eher aus dem Abgrund unserer verwundeten Seelen hervorgekommen ist als aus einer realistischen Sicht auf die natürlichen Zusammenhänge. Inzwischen ist weit bekannt, allerdings nicht in Deutschland, wo gnadenlos jeder alternative theoretische Denkansatz weggebissen wird, dass die meisten angeblichen Viren von Humanzellpartikeln nicht unterscheidbar sind und darum gefragt werden muss, ob es „Viren“ als angebliche Krankheitserreger überhaupt gibt. Man kann solche Bruchstücke von Sequenzen bei Krankheitsgeschehen zwar entdecken, aber ihre Interpretation ist wahrscheinlich ganz falsch. Nichts in dieser Natur ist zur Feindschaft und Ausbeutung geschaffen. Mikroben leben in symbiotischer Koexistenz mit uns, und die vermeintlichen „Viren“ sind vielleicht einfach nur ein Stückchen von uns selbst. Welcher Natur- und Selbsthass sich in der gespentischen Coronakrise abzeichnet, lässt mich schaudern. Aber ich sage es laut heraus: Wer immer diesen Wahn pflegen und andere mit hieninziehen will – er hat mich nicht auf seiner Seite.

Es hat sich lange angebahnt, dieses pervertierte Verständnis von Ich und Welt, Natur und Schöpfung. Ich rufe insbesondere die Frauen dazu auf, darüber nachzudenken und sich zu fragen, ob wir durch unsere Bereitschaft, uns seit Jahrzehnten in diese Versklavung durch die Medizin- und Pharmaindustrie, aber auch Gesellschaftskonzepte, die den Menschen nicht so anerkennen wollen, wie er ist, vor allem uns Frauen nicht, verrückt gemacht worden sind und es wie dumme Kälber mitgemacht haben. Unsere Freiheit kann nicht darin bestehen, dass man uns vom natürlichen, starken Frausein gänzlich abbringt und damit unsere Kinder für einen langen steinigen Heilungsweg, manchmal sogar für immer schwerst schädigt und lebensängstlich und sklavisch macht.
Ich sehe in den furchtbaren Gestalten, die uns diese Misshandlungen derzeit antun, nichts weiter, als zutiefst sklavische Naturen, die nur das Herrschen oder Beherrschtwerden kennen. Durch einen enthemmten Machtgewinn wollen sie endlich zu einem Selbst kommen, in dem sie ihre eigene, offenbar gigantisch große Ohnmacht kompensieren können. Sie finden weder zu Selbstkritik noch zu der Bereitschaft, Fehler zuzugeben und zurückzutreten. Bis zum bitteren Ende werden sie weiterlaufen, so groß ist ihre Schwäche. Ihr Verhältnis zum Natürlichen ist hasserfüllt und panisch. Das Menschsein wollen sie übersteigen und völlig „neu ordnen“ unter der Behauptung, die vorgefundene Anlage als Mann und Frau etwa sei alleine ein „gesellschaftliches Konstrukt“, das es zu dekonstruieren gelte. Natürliche Gegebenheiten meinen sie wandeln zu können. So ist ebenfalls die anklagende Rede vom „menschengemachten“ Klimawandel Ausdruck ihrer Hybris und berührt nur am Rande die Frage, ob wir achtsam mit dem Lebendigen umgehen. Sie tun so, als wüssten sie, wie genau „das“ Klima zu sein hat und warum es sich natürlicherweise wandelt und wie weit solcher Wandel gehen darf. In Wahrheit wollen sie die Natur zu einer „menschengemachten“, mechanistisch aufgefassten Hölle umfunktionieren. Transhumanismus, Technokratie, die Ontologisierung des Digitalen ins Binäre oder Ternäre, in die faustische Form der Weltformel. Die natürliche Unbeherrschbarkeit der Mikroorganismen ist einer ihrer Hauptfeinde und die schwerste narzisstische Kränkung, die denkbar ist: das Kleinste bleibt frei und entzieht sich der Eingliederung in ihren Hierarchiewahn. Es hat symbolischen Charakter, dass sie uns lehren wollen, den anderen Menschen als heimlichen „Anarcho“ anzusehen, der womöglich im Bunde mit den „Dämonenheeren“ – aus ihrer Sicht – der freien Organsimen stehen und uns „anstecken“ könnte mit dem Geist der freien Symbiose und des Vertrauens darein, dass die Dinge wesentlich doch im Lot sind, wie Rilke im Sonett XVI an Orpheus schrieb: „Alles ist ausgeruht/ Dunkel und Helligkeit/ Blume und Buch.“ Natürliche „Viren“ sind eigentlich eine Chiffre für Freiheit, Unbeherrbarkeit und Miteinander. Von der Machtelite werden sie satanisch umgedreht zu einer Chiffre für Tod, Ausbeutung und Gegeneinander.
Was ist mit den vielen unter uns, die dem aus den Leim gehen? Wollen wir ein so feindseliges, ja phobisches Verhältnis zur Natur haben? Wollen wir für diesen Steuerungswahn unsere Freiheit und Würde opfern?
Ich würde vorschlagen: Lassen wir sie doch einfach alleine weiterrennen in ihre selbstgeschaffene transhumanistische und transnaturale Hölle und steigen wir geistig aus. Wir sind wirklich an einem Weltende angekommen. Es sind apokalyptische Zeiten. Es kann so nicht weitergehen, und wer in Liebe ist, wird so auch nicht weiterleben wollen.
Jeder möge sich fragen, ob er dem forensischen Rachedurst dieser armen „Elite“-Seelen gehorchen will und dafür weiter das eigene Glück und das der Nachkommen opfern will. Alleine die Tatsache, dass ich Nein zum Wahn und Ja zu dem sage, was uns gegeben ist und das wir entfalten dürfen ohne Gewalt, hat mehr Kraft als fünf Jahre anstrengender, destruktiver und gewalttätiger Intrigen Merkels oder Spahns oder Söders oder Kretschmanns um den ewigen, Machterhalt in einer selbstgemachten Hölle. Etwas, worum man so buhlen muss, kann nur auf Lüge basieren. Auf der Lüge gedeiht nichts Stabiles, die Wahrheit aber schafft am Ende wieder Klarsicht und Frieden. Je schneller wir uns ihr zuwenden, desto besser, desto heilsamer, desto zukunftsfähiger.
4Bundestagsrede am 27.11.2019, hier aufgezeichnet: https://www.youtube.com/watch?v=e9olJmmXlME
7Ein Artikel über Semmelweis vom bayerischen Rundfunk verwischt den Unterschied zwischen „Viren und Bakterien“ und „Schmutz“: https://www.br.de/wissen/semmelweis-hygiene-haendewaschen-desinfektion-100.html
8Das SARSCoV2-Virus wurde tatsächlich niemals nachgewiesen: s. dazu https://wissenschafftplus.de/uploads/article/wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf
9Hier zB Winfried Kretschmann, der ohne jede Grundlage und faktenwidrig – man denke nur an die zahlreichen schweren Impfschäden des Schweinegrippenimofstoffs - behauptet, Impfstoffe seien heute kein Problem mehr und hätten kaum mehr Nebenwirkungen https://www.youtube.com/watch?v=5BY_jO2Xlqg

Mittwoch, 17. Juni 2020

Hörbuch: Zahlen, Zählbarkeit, Maßwerk, Verschlüsselung

Hörbuch: Zahlen, Zählbarkeit, Maßwerk, Verschlüsselung

"Zahlen Zählbarkeit, Maßwerk, Verschlüsselung"
 

Lesung aus dem geplanten Buch "In der Gestalt Gottes - Überlegungen zu einer neuen Christologie":

Hörbuch: Zahlen, Zählbarkeit, Maßwerk, Verschlüsselung 

Montag, 15. Juni 2020

Der größte Korruptionsskandal aller Zeiten …

Der größte Korruptionsskandal aller Zeiten …


und ein sich abzeichnendes, schwerstes Menschheitsverbrechen


Nach vielen Wochen sachlich sinnlosen, demokratisch niemals legitimierten Lockdowns, haben selbsternannte Eliten vorsätzlich in der ganzen Welt die Grund- und Menschenrechte für den guten Zweck den „Schutzes“ der Menschen vor einer angeblich drohenden „Pandemie“ durch Ermächtigungsgesetze im Schnellverfahren und eine hybride Abfolge von Verordnungen abrogiert. Trotz faktisch weitgehend bester Gesundheit (was Infektionen betrifft) hat man uns unsere Freiheit noch nicht wieder zurückgegeben und signalisiert sehr eindeutig, dass man auch nicht vorhat, es je wieder zu tun. Ich frage jetzt schon: Wollt Ihr das wirklich mitmachen?


Das Solidaritätsgeschwafel der letzten Wochen offenbart die Tigerfratze einer sich anbahnenden totalen Aufkündigung jeder Solidarität mit allen, die nicht machen, was man ihnen gewaltsam und unrechtmäßig abzwingen will. Ein großer Teil des Volkes übernimmt dabei fraglos und ohne jede moralische Hemmung die Drecksarbeit für die Regierenden. Wir hatten das alles schon, nur noch nicht so dramatisch. Wollen wir das? Wollt Ihr das, die Ihr das vielleicht widerstrebend lest?


Die Gestalt, die sich immer noch als unsere Kanzlerin ansieht, behauptet nach wie vor, die „Pandemie“ sei erst „am Anfang“, obwohl selbst ihr Hofinstitut, das RKI, uns deutlich zeigt, dass sie, wenn es diese „Pandemie“ denn je gegeben haben sollte, in jedem Fall schon seit Wochen zu Ende ist. Man könnte den Unsinn dieser Dame für einen persönlichen Realitätsverlust oder Schlimmeres halten, wenn nicht gerade sie in das globale Netzwerk an Pharmakonzernen, Digitalisierungs- und Überwachungslobbyisten, Eugenikern und Oligarchen hineingehörte, das inzwischen mit einem frechen und unverhohlenen „Wir“ alle Welt darüber belehrt, zu welchen weiteren Übergiffen das Weltvolk sich demnächst einzufinden habe.1 Dieses Netzwerk hat sich zentral vom Boden der USA aus gebildet, hält das Finanz- und Geldwesen ebenso in der Hand wie die großen Softwarefirmen, sozialen Netzwerke und Internetplattformen, und hat sich krakenartig in alle Nationen und deren Institutionen eingenistet.


Über all das gibt es inzwischen so zahlreiche Untersuchungen, dass man die Behauptung der Massenmedien und Politiker, die alle diesem Netzwerk angehören und dies auch keineswegs verhehlen, es handle sich nur um „Verschwörungstheorien“, die Ausgeburt von „Irrsinnigen“, „Reichsbürgern“, „Nazis“, Impfgegnern“ und „Egoisten“, als das Eingeständnis betrachten muss, dass diese Verschwörung wirklich existiert. Andernfalls müssten sich die Verschwörer nicht so vehement wehren und mit soviel Gewalt, Aggressivität und Unsachlichkeit den an sie erhobenen Vorwurf gegen die vorliegeden harten Fakten abweisen, den sie doch andererseits an so vielen Stellen selbst zugeben.
Die Täter-Opfer-Umkehr ist ein altbkanntes Muster uneinsichtiger, forensischer Täter, zu dem die an Machtgier Erkrankten schon immer neigten, wenn ihre Intentionen in Gefahr gerieten, als das benannt zu werden, was sie sind. Das Gehabe einer Merkel, eines Spahn und ihrer Schranzen in Politik, Kirche und Medien erinnert an das perverse Auftreten von Kinderschändern, die ihren Opfern einreden, selbst schuld zu sein daran, dass man sie leider missbrauchen musste und die vor der hemmungslosen Verleumdung ihrer Opfer auch in der Öffentlichkeit nicht zurückschrecken.
Es sollte jedem auf einen Blick klar sein, dass die Geschädigten, die sich wehren und ihr Recht verlangen, wohl kaum der Ausgangspunkt dieses „Irrsinns“ waren oder sind, den wir gerade erdulden sollen, wenn es nach dem Wunsch der Eliten geht. Ein Bill Gates kam nicht aus Philanthropie zu seinem unermesslichen, obszönen Reichtum, seine unguten Geschäftspraktiken werden seit Jahrzehnten offen diskutiert, und warum sollte aus einem solchen Mann plötzlich ein Wohltäter der Menschheit werden, solange er weiter seine dubiosen Geschäfte betreibt, insbesondere auch als Hintergrundfinancier beim Ausbau der 5G-Technik und ganz offenkundig in schwerste Impfverbrechen verstrickt ist, die die Massenmedien zwar als „Fake News“ abtun, die aber jeder sehr leicht selbst recherchieren und finden kann, weil über sie Studien und Untersuchungen und valide offizielle Papiere vorliegen?2 3


Gehen wir einige Jahrzehnte zurück. Nach den ausgezeichneten Studien schon der 50er und 60er Jahre von Hochschulforschern des 20. Jh im angelsächsischen Raum, etwa von Tansill und Hoggan, etwas später von Sutton4, über die massive Verstrickung und Schuld dieser geld-elitären Kräfte in die und an den beiden Weltkriege/n und die durch sie geschehene Förderung sowohl der Nationalsozialisten als auch des Bolschewismus, kann uns sehr klar vor Augen stehen, womit wir es zu tun haben. Die Bush-Familie ebenso wie die Gates-Familie haben die Nationalsozialisten unterstützt, weil jene in einem eugenischen Programmdenken mit ihnen übereinstimmten. Es zieht sich ein bedrohlicher roter Faden durch die letzten 120 Jahre, der uns sagt, dass wir auch jetzt wieder mit dem Schlimmsten rechnen sollten.5
Wenn Auschwitz geschah, können noch ganz andere systematische Massenmorde geschehen, diesmal in der Größenordnung nicht mehr nur eines Genozides, sondern eines Humanozides.
Es ist völlig irrational, nach Auschwitz nicht der Tatsache ins Auge sehen zu wollen, dass solche Pläne existieren können, alleine schon deswegen, weil sie schon einmal in einem ersten Experiment durchgeführt wurden. Hannah Ahrendts Werk zeigte uns, dass die Täter keine Teufel mit Hörnern und Bocksschwanz sind, sondern banale Spießer, - heute würden wir sie „Gutmenschen“ nennen - , die sich noch eingebildet haben, der Menschheit etwas Gutes, auf jeden Fall aber ihre „Pflicht“ zu tun und ihre finsteren Tatbeteiligungen in klinisch sauberen, bürokratischen und professionellen Sprachregelungen verbargen („Banalität des Bösen“). Die massenhafte Schädigung geimpfter Menschen in Indien und Afrika durch Kampagnen der Bill & Melinda Gates-Stiftung – immerhin gehen sie über eine halbe Million Menschen – ist eine erschreckende Tatsache. Wer andere Menschen so schwerst geschädigt und teilweise sogar getötet, gelähmt oder unfruchtbar gemacht hat, und nun auftritt als ein „Wir“, das demnächst die gesamte Menschheit impfen will gegen einen Infekt, der den Namen kaum verdient, in jedem Fall aber eher ungefährlich ist, ohne diese Menschheit noch irgendetwas zu fragen, der kann per se keine guten Absichten haben. Warum ist er überhaupt so besessen von der größenwahnsinnig wirkenden und technokratischen Idee, alle Menschen zu impfen?6
Die Frage, ob solche Projekte von jedem (Mit-)Täter bis ins letzte mitgeplant oder gar begriffen werden, ist mE nicht relevant, und ein gelehrt-politologisches Ausweichen auf „Eigendynamiken komplexer Systeme“, die suggerieren, es gebe gar keine solchen gewollten Zuspitzungen, denn die ergäben sich sozusagen von selbst, mag man bei kleineren Dingen vielleicht noch angehen lassen. Bei geno- oder humanozidalen Intentionen ist es andererseits unvorstellbar angesichts der enormen logistischen Leistung, die schon während des 3. Reiches nötig war, um so viele Menschen gezielt zu sammeln und industriell, hygienisch, klinisch sauber, gewissermaßen spurlos zu vernichten. Es ist auch absurd zu glauben, so etwas könnte ohne wenigstens eine kleine Gruppe von planenden und organisierenden Verschwörern durchgeführt werden. Wir müssen nach Auschwitz jederzeit mit einer noch viel schlimmeren Wiederholung eines solchen Massenmordes rechnen.
Ich gehe noch einmal einen Schritt zurück in die Geschichte: Die früheren Forschungsergebnisse über die gezielte Finanzierung des NS-Staates durch amerikanische Oligarchennetzwerke wurden in letzter Zeit durch weitere Untersuchungen in aller Welt bestätigt.7 Mit dem Ammenmärchen, das Gedankengut der Nationalsozialisten sei eine deutsche Spezialität, womöglich noch genetisch bedingt und alleinig vom deutschen Volk hervorgebracht, wie man bis heute die Deutschen und alle Welt glauben machen will, hat man erfolgreich verschleiert, wer die Hauptverantwortung für diese im Grunde so plumpen Ideen trägt und vor allem: wer sie außerhalb Deutschlands bis heute verfolgt und in die Tat umsetzt.
Auch der Nationalsozialismus und alle seine Greuel hatten ihre historischen Vorbilder, Ideengeber und Vordenker, die wir im Spektrum sich elitär gebender, rücksichtslos reich gewordener und zutiefst pathologischer Eliten entdecken, die meist Eugeniker bzw Rassisten, Bevölkerungsplaner und Okkultisten oder sogar Satanisten waren und sind, bei prinzipiell denselben, die auch heute agieren und die Geschicke der Menschheit bestimmen wollen, ohne überhaupt noch ansatzweise einen fairen Diskurs mit dieser Menschheit zu führen. Sie geben sich als Gönner, Wohltäter und Helfer für Probleme, die sie den Menschen zuvor selbst bereiten. Sie schaffen künstliche Verknappung, soziale Ungerechtigkeit und Ausbeutung, sind raffgierig und pathologisch machtgeil und lasten die Folgen davon der angeblich zu zahlreichen Menschheit an („Klimawandel“, „Bevölkerungsexplosion“), der man spätestens seit Hobbes erzählt, sie müsste durch einen Leviathan-Staat beherrscht werden, um in einer passenden befriedeten Normalität leben zu können. Andernfalls sei der einzelne Mensch von Natur aus des Menschen Wolf, und es breche das Chaos aus. In Wirklichkeit aber verursachen solange wir zurückschauen können, Staaten, Mächte und Institutionen notorisch Chaos – nicht die Menschen.
Wie sehr Hitler nicht nur finanziell von solchen elitären, ausländischen Kräften aufgebaut, sondern auch mental geprägt wurde durch amerikanische Vorbilder, hat Hermann Ploppa 2016 in seiner sehr gut recherchierten Studie „Hitlers amerikanische Lehrer. Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus“ vorgelegt. Die Verbindungslinie zur hierarchisch-katholischen Doktrin hat bereits Friedrich Heer vor Jahrzehnten dargelegt.8 In einer Gesamtschau ergibt sich für den aufmerksamen Leser solcher Forschungsarbeiten, dass dieselben Kräfte, die die verheerenden Ereignisse des 1. und 2. Weltkrieges geistig vorbereitet, verursacht und schließlich erzwungen haben, nach wie vor am Werk sind, und mit ihren Absichten im Groben übrigens auch keineswegs hinterm Berg halten.
Nur die Feinarbeit und genauere Planung und Strippenzieherei verbergen sie und narren das Volk mit erbärmlichen Fernsehsoaps, Brot und Spielen, ständiger materialistischer Bedürfniserzeugung, mithilfe der man die gesamte Welt in eine schlimme soziale Lage gestürzt hat. Hinzu kommt seit Jahrzehnten ein monströser und lähmender Papageien-Bildungsapparat und die jahrzehntelange, systematische und institutionelle Erdrückung und Verbiegung freier intellektueller Impulse und freien unternehmerischen und erfinderischen Geistes.9 Seit letztem Jahr beglücken uns diese Eliten mit der gezielt geschürten, rein in Modellen hergeleiteten Klimawandelhysterie, obwohl ihr Reichtum und ihre kriminelle Wirtschaftspolitik seit Jahrzehnten Hauptverursacher der schweren Naturschädigungen sind, und der inszenierten FFF-Bewegung auf primitivstem, wissenschaftlichem Niveau. Der Zusammenhang wird von vielen Menschen immer noch nicht erkannt. Dem Klimahype folgte im Jahr 2020 der Entzug der Grund- und Menschenrechte mithilfe einer Pandemieinszenierung. Letztere erschlich sich das Einverständnis der systematisch ebenso eingeschüchterten wie zugleich auch in der Einnahme einer apokylyptischen Pose vor dem Bildschirm aufgegeilten Versklavten und Verhöhnten in einem Angst- und Überlebensreflex.
Die Assoziation dieser Eliten mit okkulten Netzwerken und Praktiken und einem gigantischen Pädophilensumpf hat spätestens mit „Pizzagate“ und nach dem Jeffrey-Epstein-Skandal offengelegt, dass wir es mit teilweise gespenstischen Gestalten zu tun haben, die vor keiner Abscheulichkeit zurückschrecken: dem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, seit Jahren auch in Europa bereits virulent im Dutrouxskandal, in der Entlarvung der pädophilen Verbrechen des englischen Medienstars Jimmy Savile, der Aufdeckung der Verstrickung der Kirchen, immer wieder Zeugen, die von Kinderopferungen, Kannibalismus und grausamen Ritualen elitärer Kreise berichten, neuen Entdeckungen von Pädophilie, in die auch Behörden tief verstrickt sind, die doch eigentlich für Kinder und Jugendliche zum Schutz gedacht waren wie im Fall Lügde10 und den grauenhaften Brechungen und Programmierungen geraubter Kinder in den MKUltra-Projekten amerikanischer Geheimdienste, über die Marcel Polte eine Studie vorgelegt hat.11
Es ist wichtig zu realisieren, dass es nach Recherchen der New York Times in einem Artikel vom 12. Oktober 2019, der am 26. November noch einmal ein Update erhielt, eine starke Beziehung zwischen Epstein und Gates gab, die Gates allerdings solange ableugnete, solange sie ihm nicht nachgewiesen wurde. Gates hat dem Artikel zufolge seine Beziehungen zu Epstein erst begonnen, nachdem der bereits schwerer Sexualverbrechen überführt worden war. Zitieren wir ein wenig aus dem Text:
„… And unlike many others, Mr. Gates started the relationship after Mr. Epstein was convicted of sex crimes.
Mr. Gates, the Microsoft co-founder, whose $100 billion-plus fortune has endowed the world’s largest charitable organization, has done his best to minimize his connections to Mr. Epstein. “I didn’t have any business relationship or friendship with him,” he told The Wall Street Journal last month.
In fact, beginning in 2011, Mr. Gates met with Mr. Epstein on numerous occasions — including at least three times at Mr. Epstein’s palatial Manhattan townhouse, and at least once staying late into the night, according to interviews with more than a dozen people familiar with the relationship, as well as documents reviewed by The New York Times.
Employees of Mr. Gates’s foundation also paid multiple visits to Mr. Epstein’s mansion. And Mr. Epstein spoke with the Bill and Melinda Gates Foundation and JPMorgan Chase about a proposed multibillion-dollar charitable fund — an arrangement that had the potential to generate enormous fees for Mr. Epstein.“.12
Bill Gates lügt demnach ohne mit der Wimper zu zucken wie gedruckt so lange, bis er überführt wird und lässt sich dann smart über „spokes(wo)men“ entschuldigen, wie der Artikel weiter nachweist. Die aktuell pilzartig hervorschießenden „Faktenchecks“ in den Massenmedien und den Google-Konzern-Plattformen, die all seine Untaten und Verstrickungen beflissen leugnen, werden durch die schlichten Realitäten in ein dementsprechend zweifelhaftes Licht gesetzt.
Wir müssten noch zum ersten Mal hören, dass Bill Gates anderswo für echte Kinderrechte, sauberes Wasser, den Aufbau einer freien Gesellschaft mit freier, unbeeinflusster Bilding oder gar genügend Nahrung sorgt mit seinen Milliarden. Er engagiert sich ausschließlich in zwanghaft-technokratischen und übergriffigen Programmen, deren Tragweite die damit Beglückten nicht abschätzen können. Auch die derzeitige Lage kann so beschrieben werden: die brutal und unverhohlen massenmedieal manipulierten Menschen wurden in ein Problem gestoßen, das sie ohne diesen Stoß niemals bemerkt hätten, und sollen nun mit dem „rettenden“ Impfstoff überwältigt werden, den kein Mensch braucht, und dafür auch noch Dank und Jubel ausstoßen. Besonders perfide ist dabei, dass die denkerische Plumpheit der angeblichen Problematik einer bösen viralen, pandemischen Krankheit langjährig erzeugten Traumatisierungen korrespondiert, die Menschen von selbständigem Denken, einem selbstbestimmten Wissen- und Lernenwollen und autonomem Fühlen entfremdet haben: sie können sich mit einer so dümmlichen Ideenzimmerei identifizieren, weil man ihnen nun das Gefühl gibt, durch mediale Instruktion eingeweiht zu werden in medizinisches Wissen. Sorgfältig alle paar Tage eingestreute neue Begriffe wie das spacige „Sars Cov 2“, „flatten the curve“, „exponentielles Wachstum“, „R-Zahl“, „Viruslast“, „Lockdown“, „social distancing“ etc. ermöglichen Teilhabe an einem vorgeblichen Expertentum, das sich im Horizont privater Ignoranz bewegt. Die Idee, dass jeder von uns vielleicht selbst am besten weiß, ob und wann er krank ist und vorsichtig sein muss, scheint völlig aus den Köpfen radiert zu sein.
Bill Gates tat daher in einem Interview kund, wie sehr nun alles, was wichtig ist für die Weltgesundheit, in privater, d.h. oligarchischer Hand liegt.13 Wenn man sieht, dass die WHO inzwischen ihre Budgets zu 80% aus privaten und selbstverständlich interessierten, steinreichen Kreisen, insbesondere auch Pharmakonzernen erhält, kann es einen gruseln.14 Es muss unbedingt erwähnt werden, dass Gates nicht nur ethisch fragwürdig ist, sondern auch keinerlei medizinische Kompetenz und erst recht kein politisches Mandat hat. Gates begann in Harvard ein Jurastudium, das er aber bald wieder abbrach zugunsten der Entwicklung der Firma Microsoft. Er erwies sich als cleverer Geschäftsmann, dem immer wieder vorgeworfen wurde, anderen die Ideen zu stehlen.15


Diese Superreichen und Regierungsusurpatoren, die uns nun seit Jahresbeginn mit der Mär von einer „Pandemie“ quälen, jetzt schon mutmaßlich massenhafte Tote produziert haben durch die Verweigerung medizinisch notwendiger Behandlungen, forcieren die Verarmung der kleinen Leute und haben dadurch und durch die manipulierte Hysterie jetzt schon Suizide in sehr hoher Zahl provoziert16, und, wie aus einem Strategiepapier der deutschen Bundesregierung hervorgeht, sogar vorsätzlich Kinder schwer traumatisiert und uns unsere Grund- und Menschenrechte geraubt. Sie sind aus meiner Sicht gefährliche Täter und als Regierung latae sententiae delegitimiert. Ich betrachte diese Leute nicht mehr als meine Regierung, sie haben sich durch ihr verfassungsbrüchiges Benehmen selbst abgesetzt. Ich plädiere für ihre ausgesprochene Absetzung durch das Volk und eine Neuordnung, die wir selbst in die Hand nehmen.
Neben materiellem Raub zeichnet sich jetzt schon ein gewollter und vorsätzlicher Massenmord, eine geplante schwere Körperverletzung weiter Teile der Weltbevölkerung und ein gigantischer Pharmaskandal im Schulterschluss mit der WHO und amerikanischen Milliardären ab, die ihre Untaten und üblen Absichten hinter der Weste der Gönner und Philanthropen verbergen, die sie von gekauften Massenmedien mit erpressten GEZ-Gebühren an die Opfer ihrer Machenschaften verkaufen lassen.


Inzwischen existieren so viele vernünftige Studien, haben sich so viele Hunderte Koryphäen aus verschiedenen Fachgebieten, vor allem der Medizin, Geschichtswissenschaft, Psychologie, Finanzwissenschaft und Nationalökonomie, sogar aus dem Militär zu Wort gemeldet und bereits jetzt einen großen Teil der Sachlage aufgeklärt oder wenigstens entscheidende Impulse zum Weiterdenken geliefert, dass wir nicht mehr daran vorbeischauen können, dass sich im Jahr 2020 der größte Korruptionsskandal, den es je auf der Welt gab, abspielt und Schlimmeres bereits anrollt.
Es handelt sich – so sieht es gestalthaft aus - um ein weiteres Kapitel des Krieges einer psychopathischen Geld-und Finanzelite gegen die Menschheit im Ganzen. Wir sind ihnen zuviel geworden. Wenn man die schrecklichen Aussagen oligarchischer Kreise seit Jahrzehnten anhört, etwa in der Veröffentlichung des Club of Rome, der u.a. von David Rockefeller initiiert wurde, mit dem Titel „Die Grenzen des Wachstums“ von 1972, die den Grundstein für die Behauptung vom menschengemachten Klimawandel und von der angeblich problematischen Bevölkerungsexplosion in die Welt setzte, kann man erahnen, wohin die Reise gehen könnte. Die Bevölkerung ließ sich trotz aller Anstrengungen, das Kinderhaben madig zu machen, nicht reduzieren. Die Georgia Guide Stones haben 1979 den Traum, die Bevölkerung auf ca. eine halbe Milliarde zu drosseln, in Stein gemeißelt.17 Bill Gates hängt ebenfalls der Ideologie von der notwendigen Bevölkerungsreduktion an. Es gibt keinen Grund, solche Manifestationen nicht ernst zu nehmen. Jeder mag sich fragen, welche Art von Menschenfreundlichkeit Menschen wohl haben können, die der Meinung sind, dass die allermeisten Menschen zu viel sind und verschwinden sollten. Man muss also damit rechnen, dass sie einen von ihnen definierten Teil von uns eliminieren möchten, den Rest vollständig durch Manipulation, Traumatisierung und und Pharmaprodukte versklaven werden, wie Aldous Huxley es einst bei einem Vortrag im Berkeley Language Center am 20. März 1962 ankündigte. Man habe vor, so sagte er „(to produce) a kind of painless concentration camp for entire societies, so that people will in fact have their liberties taken away from them, but will rather enjoy it, because they will be distracted from any desire to rebel by propaganda or brainwashing, or brainwashing enhanced by pharmacological methods.“18
Sie vernichten mit dem Lockdown gezielt den Mittelstand, um die leerer werdende Welt und das, was sie uns rauben, untereinander aufzuteilen. Wie anders soll man dieses Greuelzeichen deuten, dass die reichsten Menschen der Welt, deren Reichtum niemals auf Gerechtigkeit und Redlichkeit beruht, uns nun im Schafspelz der „Philanthropen“ begegnen?


All der Surrealismus der letzten Monate und Tage kann von keinem wachsamen Menschen mehr abgestritten werden, auch wenn er vielleicht nicht ganz dieselben Schlüsse zieht wie ich es tue. Jeder muss sich fragen, ob er in dieser „neuen Normalität“ zukünftig leben will, die man uns allen gleichermaßen aufoktroyiert. Jeder muss jetzt eine Entscheidung darüber treffen, ob er das für sich und seine Kinder haben will.
Um deutlich zu machen, in welchen Lügenpferch man uns kollektiv getrieben hat, trage ich noch einmal die aus mS wichtigsten Aspekte zusammen:


Die gröbsten medizinischen Falschbehauptungen, Teufeleien und Suggestionen der letzten Wochen:


  • ein angeblich neuartiges Virus SARS Cov 2, das nirgends wissenschaftlich sauber nachgewiesen, beschrieben oder beforscht wurde – bis heute übrigens, was schon suspekt ist
  • die schulmedizinische Virentheorie ist nur eine Theorie, ebenfalls nicht bewiesen und seit über hundert Jahren, seitdem sie aufgebracht wurde, umstritten – es gibt darüber alternative Theorien19, deren Diskussion stark behindert wird, weil die lobbyistisch durchgesetzten, angeblich „alleine wahren“ Infektionstheorien eine wahre Goldgrube für die Pharmaindustrie bieten
  • eine angeblich neuartige Lungenkrankheit“ Covid19, gegen die aber offenkundig fast alle immun sind, denn die meisten angeblich Infizierten haben keine oder nur sehr milde Symptome
  • die medizinisch völlig absurde Behauptung, man könne krank sein, obwohl man dauerhaft gesund ist
  • die medizinisch noch absurdere Behauptung, man könne andere infizieren, obwohl man dauerhaft gesund ist und keinerlei Krankheitssymptome entwickelt – wozu dann impfen, muss man da zurückfragen, denn demnach sind auch Geimpfte möglicherweise aufgrund der Impfimmunität symptomlos „infiziert“ und stecken andere an, die nicht geimpft sind?!
  • die moralisierende Erpressung des einzelnen, sich durch Impfung versehren zu lassen, denn man übernähme durch Impfen Verantwortung dafür, dass andere nicht erkranken – eine grobe Falschbehauptung, denn Impfen dient einzig und alleine einem Selbstschutz, wer auf jenen verzichtet, übernimmt lediglich Verantwortung für sich selbst, ist nicht mehr oder weniger ansteckend als Geimpfte und hat ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung!
  • die Behauptung, ein vom Verfahren her ungeeigneter, nicht validierter PCR-Test mit einer sehr großen Fehlerquote würde „wissenschaftlich“ fundiert darüber entscheiden, ob ein Proband gesund oder krank ist, gleich, ob er manifeste Symptome hat oder etwa an ganz anderen Krankheiten gut belegt und sichtbar leidet – damit kann man jeden Gesunden und jeden anderweitig Erkrankten zum Corona-Kranken erklären und eine Testepidemie aus dem Hut zaubern. Wundersamerwiese wurde der PCR-Test von Christian Drosten im Schnellverfahren „entwickelt“ und in alle Welt verkauft, derselbe Mann, der schon in den Schweinegrippenskandal von 2009 verstrickt war und der sehr viel Geld von Bill Gates bekommt.
  • die anfänglich vom RKI durch falsche Empfehlung und Panikmache verhinderte Obduktion angeblich an Corona Verstorbener – so wurde verunmöglicht, zu untersuchen, woran die Leute wirklich gestorben sind
  • das wochenlange bloße Aufrechnen „Neuinfizierter“ alias „Testpositiver“ durch das RKI unter Vernachlässigung jeglicher statistischer, diagnostischer und epidemiologischer Standards – damit wurde ein exorbitantes „Steigen der Krankheitskurven“ suggeriert
  • bis heute hat das RKI keine einzige Studie zur Aufklärung der Sachlage um das Virus als solches und seine Anwesenheit in der Bevölkerung initiiert oder begonnen, obwohl dies mit ganz einfachen Mitteln möglich gewesen wäre – die Bundesregierung ist demnach offenkundig nicht an einer Erforschung der „Pandemie“ interessiert.20
  • die tödliche Behandlung angeblich an Corona Erkrankter durch hochgiftige Medikamentencocktails und lebensgefährliche Intubationen
  • Maskenzwang, obwohl der Nutzen von „Alltagsmasken“ medizinisch kontraindiziert und sogar gefährlich ist. Da die Information über die Fragwürdigkeit solcher Masken selbst von der WHO und anfänglich sogar Herrn Drosten so vorgetragen wurde, muss man Merkel, Kurz, Spahn, Söder, Kretschmann und Konsorten, die dies als Zwang eingeführt haben, unterstellen, dass sie uns vorsätzlich durch diese menschenverachtende Praxis gefährden wollen
  • erstickender Maskenzwang selbst für Menschen mit Allergien, Herz- und Lungenkrankheiten und seelischen Erkrankungen trotz vorgelegter Atteste oder schlichter Bitten um eine humane und solidarische Behandlung
  • die fahrlässige Schnellentwicklung von tatsächlich neuartigen Impfstoffen, sogenannten genetischen Impfstoffen, die nicht ausreichend getestet und damit hochgradig gesundheitsgefährdend und lebensgefährlich sind
  • die Erpressung der Weltbevölkerung mit einem Impfstoff, den alle verabreicht bekommen und erst danach wieder „Normalität“ zurückerhalten sollen – angesichts einer sowieso sehr hohen, offenkundigen Immunität in der Gesamtbevölkerung, ist ein solcher Impfstoff, auch wenn er konventionell wäre, völlig sinnfrei, aber ein Bombengeschäft für die Pharmakonzerne und ihren Förderer Gates.
  • Kaum jemand kennt einen anderen, der testpositiv ist, geschweige denn schwer erkrankt
  • die Leerhaltung der Krankenhäuser weltweit für den angeblichen Ansturm von Coronakranken, die niemals kamen, leere Krankenhäuser, verschobene oder verweigerte wichtige andere Behandlungen und Kurzarbeit beim Krankenhauspersonal – wie das wichtige Papier von Stefan Kohn aus dem Bundesinnenministerium darlegt, kommen dadurch sehr viel mehr Menschen zu Tode als durch die erfundene „Pandemie“.21




Einige der menschenverachtenden, sozialen Praktiken in der „Neuen Normalität“:


  • eine allgemeine Verrohung des sozialen Umgangs miteinander durch die alltägliche Propaganda, Hetze und Panikmache der Massenmedien und das Verordnungsunrecht seitens der Regierenden.
  • Überwachung der Bevölkerung durch Drohnen, Hubschrauber und ständige Polizeistreifen und geplante Handyortung, die Registrierung von Menschen, die Restaurants, Kulturveranstaltungen oder Gottesdienste besuchen
  • Verhängung absurder Bußgelder bei Verstößen gegen die unrechtmäßigen Verordnungen
  • massive Polizeigewalt ganzer Horden an schwarzvermummten SEKs gegen einzelne Bürger in Städten, vor allem dem Regierungssitz in Deutschland, Berlin, willkürliche Festnahmen, Körperverletzungen und stundenlange Gefängnisaufenthalte unschuldiger Bürger ohne jeden Anhaltspunkt. Darüber gibt es v.a. im Zusammenhang mit den Hygiene-/Grundrechte-Demos, inzwischen aber auch der Black-Lives-matter-Demos zahlreiche Zeugenaussagen und Videomitschnitte22
  • Denunziation, gegenseitige Schikanen, brutale Herzlosigkeit, Sadismus durch Bürger gegen Bürger, aufgehetzt durch die Exekutive23 24und mit Rückendeckung des Staates
  • Versuch der sozialen und ökonomischen Zerstörung der Existenz, wenn man sich öffentlich als Kritiker äußert
  • Beispiele: vielfach beklagte und bezeugte Schreiereien seitens sehr aktiver, „solidarischer“ und „wachsamer“ Blockwarte mit Parolen wie „Können Sie nicht Abstand halten“ oder „Sie kommen hier ohne Maske nicht rein“ oder „Hände desinfizieren/waschen!“ sind schlimmste Anzeichen einer Gesellschaft, die von Solidarität so weit entfernt ist wie die Hölle vom Himmel.
    Ich bekam neulich mehrfach mit, wie die geschundenen Mitarbeiter in Supermärkten und Bäckereien bei großer Hitze unter den Masken, die sie ja stundenlang tragen müssen, keine Luft mehr bekommen, kollabieren oder ermüden oder permane
    nte Übelkeitsgefühle und Schwindelsymptome bekommen, jedoch von Kunden angezeigt werden, wenn sie die Masken etwa bei schwereren Tätigkeiten unters Kinn schieben oder gar nicht tragen, um wenigstens atmen zu können. Der Maskenzwang muss später einmal als sadistische, auch masochistische kollektive und vorsätzliche Körperverletzung und Selbstschädigung aufgearbeitet werden. Die vielfache Klage von Restaurant- und Ladenbesitzern, von Bürgern denunziert und angezeigt zu werden, weil sie angeblich die Hygienevorschriften nicht einhalten würden.
  • Hamsterkäufe
  • jeder sieht im anderen nur noch einen „Gefährder“, obwohl niemand wirklich krank ist – wir haben es mit einer Massenpsychose zu tun
  • die Abriegelung und Totalisolation der Menschen in Pflegeheimen, die man angeblich schützen will, die aufgrund zahlreicher Beschwerden und Zeugnisse von Mitarbeitern und Angehörigen eindeutig schikanösen und sadistischen Charakter hat und die betroffenen „Insassen“, aber auch deren Angehörige vollständig entmündigt – viele Alte haben eindeutig gesagt, dass sie lieber ihre Angehörigen unter normalen Bedingungen sehen würden als in dieser Weise schikaniert zu werden. In meinem persönlichen Umfeld sagten einige sogar, all das erinnere sie an den Nationalsozialismus.
  • die Schädigung insbesondere demenzkranker Pflegeheimbewohner durch den (erzwungenen) Einsatz der Mitarbeiter in spaciger „Schutzkleidung“ und Vermummung und die Unterbindung des Kontaktes mit vertrauten Menschen von Angesicht zu Angesicht selbst innerhalb der Heime
  • schließlich die Einrichtung von Besuchszimmern in Pflegeheimen, die schlimmere Sicherheitsvorkehrungen treffen als die Besucherräume in Hochsicherheitsgefängnissen mit Trennwänden, Hygienevorschriften, einem ständigen Bewacher und dem Verbot, sich zu berühren
  • ähnliche Schikanen in den Krankenhäusern
  • die in vielen Ländern berichtete menschenverachtende Verweigerung von Sterbebegleitung und Sakramenten und totale Isolation und Vereinsamung der Sterbenden
  • die Erschwerung oder sogar Verunmöglichung, Verstorbene würdig zu beerdigen und als Familie und Bekanntenkreis zu verabschieden
  • erzwungene Kremierungen auch bei Menschen, die aus religiösen Gründen nicht kremiert werden wollen, insbesondere in Italien – sollten etwa alle Spuren verwischt werden, damit man später nicht exhumieren und überprüfen kann, woran die Menschen wirklich gestorben sind?
  • vorsätzliche, von der deutschen Regierung nachweislich geplante, schwerste Traumatisierung der Kinder25
  • abrupte Schulschließungen und wochenlange totale Isolierung der Kinder – Kinder erfuhren in dieser Zeit eine massiv angestiegene häusliche Gewalt26
  • Schikanierung der Kinder durch unsinnige Abstandsregeln beim Spielen, Maskenzwang und Hygieneterror (ständiges Händewaschen etc.)
  • Behauptung, Kinder seien „Virenschleudern“
  • Maskenzwang selbst für kleine Kinder
  • die Drohung, auch nach den Sommerferien trotz allseitiger Gesundheit und eines verschwundenen Covidphantoms dennoch den Schulbetrieb nicht normal anlaufen zu lassen – man will die Bevölkerung offenkundig mit der Impfung erpressen und so mürbe machen, dass sich am Ende jeder erleichtert den womöglich tödlichen Impftstoff geben lässt




Verdächtige Aussagen und Fakten aus der Oligarchie, ihren Netzwerken und vonseiten hochrangiger Warner:


  • die von Anfang an zelebrierte, ständige, gebetsmühlenartige Behauptung einer „neuen Normalität“ aufgrund eines angeblich „neuartigen Virus“, das angeblich eine ebenfalls „neuartige Lungenkrankheit“ hervorrufe, durch Medien, Politiker und Oligarchen, während man zugleich nicht gewusst haben will, was das überhaupt für ein Virus sei und dies auch nicht genauer beforscht hat – die seriöse Forschung kam ausschließlich vonseiten derer, die nicht in dem Netzwerk zu verorten sind und auch keine Zuwendungen von Bill Gates erhalten, gaben einhellig und aufgrund wissenschaftlich sauberer Forschung Entwarnung und wurden dafür von fast allen etablierten Medien als „Irrsinnige“ und „Verschwörungstheoretiker“ verhöhnt und verhetzt oder im besten Fall ignoriert bzw marginalisiert
  • die zeitweise und widerrechtliche Abschaltung der persönlichen Websites renommierter medizinischer Kritiker wie Prof. Dr. Bhakdi oder Dr. Wodarg oder der Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner durch Konzerne wie 1&1 ebenso wie die Löschung von Youtube-, Facebook- oder anderer Konten und Kanäle bzw einzelner Videos von Fachleuten, die dem Regierungskurs mit Sachargumenten widersprachen, ebenso die widerrechtliche Auflösung von Bankkonten von Vereinen wie der Bewegung #nichtohneuns um den Journalisten Anselm Lenz, der ausschließlich für den Erhalt des Grundgesetzes (!) eintritt.27
  • die penetrante und manipulative Einblendung von „offiziellen“ Informationen zu Covid19 auf allen Internet-Plattformen, die zum Google-Konzern gehören, die suggerieren, es gäbe die eine richtige Sicht auf die „Pandemie“ und daneben eine „große Gefahr“ durch alternative „Falschmeldungen“, „Verschwörungstheorien“ und unverantwortlichen „Irrsinn“
  • zunehmende Behinderung freier Forschung und die gezielte mediale Pathologisierung und schleichende Kriminalisierung von kritischen Diskursen
  • die teilweise sogar extrem brutale Durchführung des Lockdowns auch in Ländern, in denen es gar keine nennenswerten Erkrankungen gab
  • die Schließung und das Verbot religiöser Feiern bzw die bis dato hochschikanöse „Wiederzulassung“ der Gottesdienste und die Kriminalisierung und teilweise erstmalige Aussetzung der höchsten religiösen Feste (Ostern, Pessach, Ramadan, Pilgerfahrten nach Mekka) in der Weltgeschichte durch die Eliten der Religionen selbst – offenbar hatte Papst Franziskus im März angeordnet, dass in der Diözese Rom die Kirchen selbst als Gebetsräume geschlossen werden, man ruderte aber zurück, als zahlreiche Proteste aufkamen.28
  • die Erzeugung ständig neuer medialer angeblicher Erkrankungs-Hotspots in aller Welt, die weder überprüfbar sind noch überhaupt glaubwürdig angesichts unserer Erfahrungen in den eigenen Ländern und die Suggestion, irgendwelche Krankheitswellen in anderen, weit entfernten Ländern könnten Grund sein, in unserem Land die Entrechtung aufrechtzuhalten
  • die permanente Behauptung durch dieselben Kräfte, die „Pandemie“ könne erst dann vorbei sein, wenn ein Impfstoff gefunden worden sei – dieser Satz ist der Code-Satz des Korruptionsskandals! Denn was bitte ist, wenn die Pandemie von selbst geht, was sie ja offenkundig längst getan hat?
  • Die Verweigerung und weitere Inhaftnahme der ganzen Weltbevölkerung trotz verschwundener, weitgehend harm- und statistisch bedeutungslos verlaufener Pandemie bei gleichzeitig auf Hochtouren laufender Impfstoffherstellung kann nur – egal von wo aus man es bedenkt - einen kriminellen Zusammenhang und Hintergrund und Angriff auf die Welt-Bevölkerung bedeuten!
  • Merkels wahrheitswidrige und halsstarrige Behauptung, die Pandemie stehe nach wie vor erst am Anfang, ist angesichts ihrer Verantwortung, die sie tragen müsste, und ihrer sturen Beibehaltung des Ausnahmezustandes als verfassungsbrüchig, vermutlich hochkriminell und korrupt zu bezeichnen. Offenbar bestimmt sie höchstpersönlich oder im Verbund mit ihren Verschwörern, wann die „Pandemie“, also eine bloße Chiffre für einen menschengemachten Ausnahmezustand, beendet ist.
  • Die immer wieder offen formulierte, korrelative Rede von Impfungen mit Phantasien von Bevölkerungsplanung (Eugenik) bzw „Bevölkerungsreduktion“ bei Bill Gates in zahlreichen Äußerungen, die jeder ganz leicht nachrecherchieren kann29
  • die vorsätzliche Zerstörung und Verarmung des Mittelstandes und der kleinen Leute durch den Lockdown, die gleichzeitige Bereicherung der Superreichen
  • das Durchpeitschen eines neuartigen, genetischen Impfstoffes, der weder sauber entwickelt, noch erprobt wird und bereits vor der Erprobung schon in Massen produziert wird – damit werden vorsätzlich und gewollt das Leben und die Gesundheit von Millionen, wenn nicht Milliarden Menschen aufs Spiel gesetzt30
  • Bill Gates schwadroniert im amerikanschen Fernsehen offen von einem kommenden „Biowaffenangriff“ auf die ganze Menschheit innerhalb der nächsten fünf Jahre – plant er ihn womöglich selbst, hat er eine Glaskugel, Kontakt mit Aliens, oder von wem soll der Angriff kommen?31 Meint er damit vielleicht einfach die geplante, globale Impfaktion, die medizinisch-sachlich gesehen ohnehin völlig sinnfrei, dafür aber eindeutig lebensgefährlich ist? Bedenken wir, dass kein Biowaffenangriff so gezielt, restlos, planbar und punktgenau durchgeführt werden kann als durch den direkten Zugriff in jeden einzelnen Körper!
  • die auffallend merkwürdigen Programmpunkte der letzten Bilderberger-Konferenz 2019 über die „Zukunft des Kapitalismus“ und „Social media als Waffe“32, die Corona-Pandemie-Übung „Event201“, die die Bill & Melinda Gates-Stiftung, die Johns Hopkins University, Mitarbeitende der chinesischen Gesundheitsbehörden und das Weltwirtschaftsforums (!) im Herbst 2019 durchführten33 und viele andere Hinweise legen den Verdacht nahe, dass diese „Pandemie“ methodisch für einen globalen wirtschaftlichen und politischen Umsturz inszeniert und eingesetzt wird.
  • der Brandbrief Veritas liberabit vos“ vom 8. Mai 2020 einiger hochrangiger katholischer Bischöfe und Kardinäle, die ausdrücklich vor einer unmittelbar geplanten Einführung einer Weltdiktatur warnen.34 Sie schreiben an zentraler Stelle ihres Briefes:
    Wir haben Grund zu der Annahme - und das auf Grundlage offizieller Daten der Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle - dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung und der damit verbundenen Kontrolle über Personen und der Verfolgung all ihrer Bewegungen durchsetzen. Diese illiberalen Steuerungsversuche sind der beunruhigender Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.“
    Hierbei ist zu bedenken, dass der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation,
    Gerhard Ludwig Kardinal Müller, der dieses Schreiben mitverfasst und unterzeichnet hat, mit großer Sicherheit – gleich wie man zu ihm oder seinen sonstigen Ansichten stehen mag - tiefe Einblicke in globale Vorgänge hinter den Kulissen hat. Das Schreiben ist inzwischen von zahlreichen hochrangigen und einfachen Menschen aus theologischen, medizinischen, pädagogischen, schreibenden, juristischen u.a. Berufen, aber auch Institutionen mitunterzeichnet worden. Auffallend ist bei diesem Vorgang, dass der Brief indirekt das Verhalten des Vatikans missbilligt und auch prompt zu einer Distanzierung großer Teile des Episkopats und der Lächerlichmachung der Verfasser als „Verschwörungstheoretiker“ in den Mainstreammedien geführt hat. In den vergangenen Pontifikaten von Johannes XXIII., Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI. wurde immer wieder in Enzykliken und anderen Äußerungen eine solche Weltregierung gefordert.35 Das berechtigte Unbehagen des Brandbriefes bezieht sich auf eine Weltdiktatur, „die sich jeder Kontrolle entzieht“.


Es bleibt an jeden einzelnen von uns die Frage im Raum stehen, ob wir und unsere Kinder in einer Welt leben wollen, die unter der totalen Überwachung und Kontrolle einer Elite steht, die sich selbst jeder Kontrolle entzieht, dabei schwerste Verbrechen begeht, die niemals geahndet, stets positiv dargelegt werden und deren Kritik oder Strafverfolgung nicht mehr möglich sein werden.
Jeder überprüfe sich selbst, ob er sich einer solchen Ausgeliefertheit mit Leib und Leben überantworten will. Ich will es jedenfalls nicht.




Weiterführende Literaturempfehlungen:


Hanna Jüngling: Das Schillern der Dinge. Zeitgeschichtliche Essays. Karlsruhe 2019
Die Website „Rubikon“: https://www.rubikon.news/
Die Website „Ärzte für Aufklärung“: https://www.ärzte-für-aufklärung.de/
Die Website „Coronadatencheck“: https://coronadatencheck.com/blog/
Die Website „Swiss Propaganda Research“: https://swprs.org/
Die Website Dr. Wolfgang Wodargs: https://www.wodarg.com/
Dr. Sucharit Bhakdi/Dr. Karina Reiss: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe. 2019 (erscheint demnächst als Printausgabe, als Ebook schon verfügbar)
Website des Senders KenFM mit zahlreichen hochkarätigen Artikeln, Videos und Podcasts: https://kenfm.de/
Die NachDenkSeiten des SPD-Mannes Albrecht Müller: https://www.nachdenkseiten.de/


Anmerkungen:  
 
2...wie hier pro-Gates unfreiwillig eben doch formuliert wird: https://www.pharma-fakten.de/news/details/931-die-wahrheit-ueber-bill-gates/
3Zu den Impfverbrechen der Bill & Melinda Gates-Stiftung in Indien und Afrika gibt folgende Website mit den entsprechenden Studien Auskunft: https://www.ärzte-für-aufklärung.de/informationen/impfungen/
4Charles C. Tansill: Die Hintertür zum Kriege. Das Drama der internationalen Diplomatie von Versailles bis Pearl Harbour. Düsseldorf 1958; David L. Hoggan: Der erzwungene Krieg. Die Ursachen und Urheber des 2. Weltkrieges. Tübingen 1966; Antony C. Sutton: Wallstreet und der Aufstieg Hitlers. 1976. Ders.: Wall Street and the Bolshevik Revolution. 1974. Ders.: Wallstreet and FDR. 1976 (Alle Titel Suttons können inzwischen online frei gelesen werden.) Gerd Schultze-Rhonhof: 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte – Der lange Anlauf zum 2. Weltkrieg. München 2003 (6)

5Jaroslav Belsky hat diese Zusammenhänge knapp in einem Video zusammengetragen: https://www.youtube.com/watch?v=vdG0hvmo0eo&t=469s
6Dieses Interview gab er stattdessen, in dem er sich als Retter der Welt und Prophet aufplustert und locker parliert über die inszenierte schwerste Wirtschaftliche Depression seit 1873 oder 1929: https://www.ft.com/video/d6c22464-6dce-42eb-81d4-38e8b55d8c12
7zB von Nikolai Starikow: Wer hat Hitler gezwungen, Stalin zu überfallen. 2017 (dt. Übersetzung), oder Thorsten Schulte: Fremdbestimmt. 120 Jahre Lügen und Täuschung. Bautzen 2019, oder Themenhefte der schweizerischen Exresszeitung u.v.m.
8Friedrich Heer: Der Glaube des Adolf Hitler. Anatomie einer politischen Religiosität. 1968
9Dazu erfrischend aufschlussreich von Roland Baader: totgedacht. Warum Intelellektuelle unsere Welt zerstören. 2002
11Marcel Polte: Dunkle Neue Weltordnung Teil 1: MKULTRA Mind Control, rituelle Gewalt und eine globale Agenda. 2019

13Vgl. Anm 6
18Hier kann man das komplette Interview im Original anhören: http://www.informationclearinghouse.info/article24712.htm
19Einer der Hauptvertreter einer alternativen Theorie ist der Virologe Dr. Stefan Lanka, der eine wissenschaftliche Zeitschrift heraus gibt: http://wissenschafftplus.de/
20Vergleiche dazu das Papier des BMI-Mitarbeiters Stefan Kohn ab S. 55 (Link in der nächsten Anmerkung)
22Über die schrecklichen Übergriffe der Polizei bei Grundrechtedemos v.a. in Berlin, berichten ausführlich und regelmäßig Anselm Lenz und die Bewegung „Demokratischer Widerstand“, https://www.nichtohneuns.de/, aber auch zahlreiche private Teilnehmer, die Videos von den Übergriffen anfertigten. Auch die MMNews um den Journalisten Michael Mross berichten regelmäßig darüber zB hier https://www.youtube.com/watch?v=W0e_IOEYTAY. Übergriffe der Polizei gegen Demonstranten auf BLM-Demos werden hier bezeugt: https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/06/swed-j06.html
34Der volle Wortlaut des Schreibens auf Deutsch kann hier nachgelesen werden: https://www.kath.net/news/71579 oder hier: https://veritasliberabitvos.info/
35Benedikt XVI „Caritas in veritate“ von 2009 – eine sehr kritische christliche Website analysiert diese Enzyklika und verweist darin auf die entsprechenden Aussagen der Vorgänger Benedikts XVI.: http://www.geiernotizen.de/babylon-zwei-null-papst-und-weltregierung