Mittwoch, 8. Mai 2019

Warum soll der Kohlenstoff verschwinden?

Warum soll der Kohlenstoff verschwinden?

In meinem vorigen Artikel meldete ich meine Zweifel an der wissenschaftlichen Sinnhaftigkeit und Ehrlichkeit der klimapolitischen Agenda der UNO, der EU und insbesondere unserer Regierung an, über die sich angeblich alle Forschung „zu 97%“ einig sei.
Es ist nicht schwer, diese Propaganda zu entlarven, sobald man nur einen Zipfel der medialen Decke hebt, die man über uns wirft. Dass sich Soziologen, Politologen, Psychologen, Germanisten und Pädagogen (die im IPCC die Mehrheit stellen) darüber einig sind, mag ja sein. Aber diejenigen, die qualifiziert sind für das Thema, die sich lebenslang mit der speziellen Forschung zum Klima in verschiedenen Naturwissenschaften befasst haben, weisen ein erheblich anderes Bild auf.

Das Vorschicken von unwissenden Kindern und Frauen, die nun diese jahrelang durch die Mächtigsten propagierten politischen „Klimaziele“ auf Pappschildchen kleben, sich dirigiert in eine apokalyptische Panik hineinsteigern, ist der Gipfel des Zynismus.
Der inszenierte Jugendplebiszit soll nun im Schulterschluss mit der Macht die kritische Reflexion der noch verbliebenen kritischen Zeitgenossen mattsetzen und der Regierung freie Hand für alle möglichen Einschränkungen und Steuern geben, die uns, nicht die Mächtigen treffen werden. Kinderheilige waren in allen harten Auseinandersetzungen der Neuzeit der letzte und wirksame Joker. Eigentlich sind es die immer gleichen alten Manipulationsmethoden.

Es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass das Militär der großen Mächte über Wettermanipulationsmethoden verfügt, die apokalyptische Ausmaße angenommen haben. DAS sollte uns allen Angst machen! Dagegen sollten wir auf die Straße gehen! Nicht gegen unsere eigene Freiheit aufstehen, sondern gegen diese unheimlichen und skrupellosen Mächtigen sollten wir uns wehren!
Man erzeugt Erdbeben, Stürme, Tsunamis, hantiert schon seit dem 2. Weltkrieg mit hochgefährlichen, chemischen und elektromagnetischen Waffen und optimiert ihre Technologie. Wer das Problem benennt, wird als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan. Dabei ist das alles gar kein Geheimnis, und jeder kann leicht recherchieren, was hier vor sich geht — allerdings sollte er sich dabei nicht auf ARD und ZDF, den Relotius-Spiegel oder die Bundeszentrale für Politische Bildung verlassen. Vor allem sei jedem empfohlen, wissenschaftliche Bücher zu lesen, die in jeder Instituts-, Uni- oder Landesbibliothek zu haben sind. Wie wäre es, die vielen Stunden vor dem postmodernen Volksempfänger mit sinnvollerer und neutraler, unabhängiger Informationsaneignung zu verbringen? Noch hindert uns niemand daran…

Man erzeugt Dürren und Überschwemmungen, bringt am Himmel für diese Manipulationen hochgiftige Chemikalien aus, wendet diese Methoden seit Jahrzehnten in all den illegalen Kriegen an, in denen auch Deutschland mit rotgrüner Hilfe seit 1999 wieder aktiv mitkämpft, was ich ablehne, und lässt uns glauben, die spürbaren Folgen dieser Handlungen lägen nur daran, dass wir Auto fahren oder eine kleine Bäckerei betreiben. Das böse Kohlendioxid sei schuld. Dabei weiß jeder Kleingärtner, dass CO2 das Pflanzenwachstum anregt und begast seine Gewächshäuser damit. Wenn CO2 fehlt, geht das Pflanzenwachstum zurück. Die ganze Fauna, auch in den Mikroorganismen gast CO2 aus, das ist und bleibt natürlich und ist weder giftig noch ein Problem. Genau das sagen uns auch alle, die sich wissenschaftlich unabhängig und als Naturwissenschaftler damit befassen. Jedes Kefirgetränk funktioniert nur so, unsere Organismen funktionieren so, die Pflanzenwelt greift dies auf und benötigt es für ihr Wachstum. Sie gibt wiederum Sauerstoff ab, den wir anderen Organsimen brauchen: es ist im Prinzip alles ausgeruht. Der CO2-Gehalt in der Atmosphäre ist allerdings sehr, sehr gering. Derzeit liegt er bei 0,04%. Ich sagte es schon. Und das ist nicht eine Meinung der „Klimaleugner“, sondern der offizielle Wert, den auch der Mainstream nicht leugnet — so herum wird ein Schuh draus.

Was also immer hier gerade los ist: das CO2 ist das am meisten diskriminierte Geschöpf auf Erden.

In meinem vorigen Text wies ich darauf hin, dass die Erde ein hochkomplexer Organismus ist, dessen Klimaphänomene nicht statisch sind, sondern sich in großräumigen Zyklen wandeln. Das ist natürlich und kein Grund zur Sorge. Die großräumigen kybernetischen Systeme sind überhaupt noch nicht erforscht.

Grund zur Sorge geben dagegen die Eingriffe in das regionale Wetter. Man spricht von „Geo-Engeneering“. Und nein: das ist keine „Verschwörungstheorie“! Nicht einmal der Mainstream leugnet ab, dass hier ungeheuerliche Eingriffe in die Natur geschehen. Aber nicht durch Dich und mich, die wir atmen, heizen oder Motoren laufen lassen! Das ist im Kosmos ziemlich bedeutungslos oder klein, was wir tun.
Man animiert Dich nur dazu, Dich in Deiner Bedeutungslosigkeit und Ohnmacht wichtig zu nehmen, um Dich mit Deiner eigenen, narzisstisch aufgestachelten Zustimmung vollends zu entrechten. „O ich Klimasünder, heilige Greta bitte für uns!“ Man entblödet sich nicht, furzende Kühe auf der Weide von wegen Methan oder brüllende, windelnverbrauchende Babys für Klimaprobleme zu halten. Genau, das wird es sein — das Leben selbst ist schuld, Hilfe! (https://www.morgenpost.de/politik/article211289147/Klima-Studie-Warum-Babys-die-groessten-Klima-Killer-sind.html)
Und irgendwelche Frauen rufen zur Rettung des Klimas zur Kinderlosigkeit auf. Wie tief wollen wir noch sinken?
Bedenke bitte, dass es trotz allem auf Deine aktive oder passive Zustimmung ankommt. In dem Moment, in dem Du dazu die Zustimmung zu diesem himmelschreienden Blödsinn verweigerst, bewirkst Du mehr als Du ahnst!

Mancher mag sich gesagt haben, als er meinen Greta-Artikel gelesen hat, er nehme aber doch Veränderungen wahr im „Klima“. Ich antworte darauf: Ja, Du nimmst Veränderungen wahr, aber nicht im „Klima“, denn das kann ein Mensch nicht alleine in seiner Lebenszeit. Er kann allenfalls ungewöhnliche Erscheinungen des Wetters erleben. Über den Unterschied der Begriffe „Klima“ und „Wetter“ bitte ich, sich selbst schlau zu machen. Ob aber das, was wir in unserer Wetterwahrnehmung erleben, natürlich ist oder eine Waffe gegen uns, das können wir nicht beurteilen ohne genauere Hintergründe zu wissen.
Nun ist es in der Natur der Dinge, dass das Militär und die Geheimdienste uns nicht auf Pressekonferenzen mitteilen, was sie im einzelnen alles so treiben. Und nein: das ist auch keine Verschwörungstheorie! Das ist gesunder Menschenverstand!

Man muss also anders fragen:

Offenkundig besteht diese politische Agenda der Mächtigen u.a. darin, das Element Kohlenstoff zum Verschwinden zu bringen oder sehr weit abzusenken, will man doch systematisch alle fossilen Verbrennungsstoffe reduzieren oder ganz aus dem Verkehr ziehen, um das CO2 zu reduzieren, das angeblich so „klimaschädlich“ ist, obwohl wir wissen, dass ohne dieses Molekül die Pflanzenwelt erheblich reduziert werden wird.
Es sind Dürren, Hunger, Desertifizierung zu erwarten, wenn wir, obwohl die Erde sich in eine Warmzeit bewegen will, das CO2, das natürlicherweise ansteigen würde, zurückdrängen.

Wenn das so ist, müsste man fragen: Was soll das? Warum will man das? Warum will man so verbissen diese Decarbonisierung? Dass die Decarbonisierung ein wichtiger Aspekt im Rahmen eines größeren innenpolitischen, geopolitischen und militärischen Programmes sein könnte, liegt nahe. Aber welches?

Die EU jedenfalls nennt die „Decarbonisierung“ in einem Atemzug mit der „Digitalisierung“.

„Der Vorschlag der Kommission zielt darauf ab, die Verkehrs-, Energie- und Digitalinfrastrukturen besser zu verzahnen, um die Dekarbonisierung und Digitalisierung der EU-Wirtschaft schneller voranzubringen.“

Es soll alles „elektrifiziert“ werden. Dem Verbraucher soll keine Möglichkeit unabhängiger Energiegewinnung mehr zur Verfügung stehen. Er soll vollständig an den Tropf dieser Elektrifizierung und Digitalisierung gehängt werden. Das ist das eindeutige innenpolitische Ziel. Am Ende zieht man noch jede Wachskerze ein, damit wir uns nicht mehr selbst Licht machen, wenn uns die Mächtigen den Strom aus irgendwelchen Gründen  abschalten. Vor Weihnachten 2018 hat man uns ja bereits schon wieder als schwere Sünder gemaßregelt, weil wir am Weihnachtsbaum oder auf dem Adventskranz immer noch Kerzen abbrennen — die sind natürlich auch schwerst klimaschädlich.

„Für den kommenden Zeitraum 2021-2027 schlägt die Kommission vor, die ökologische Dimension der Fazilität „Connecting Europe“ auszubauen, sodass sie mit 60 % ihrer Mittel zu Klimaschutzzielen beiträgt. Damit sollen die Energieunion gestärkt, die Einhaltung der Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaschutzübereinkommen unterstützt und die globale Führungsrolle der EU bei der Bekämpfung des Klimawandels unterstützt werden.“

Aha — und wofür dieser ganze Aufwand. So richtig nachvollziehbar ist das ja nicht…
Und man verschweigt uns nicht, dass all dieser Aufwand die zivile Effizienz mit der militärischen verzahnen soll:

„Zudem soll die Fazilität „Connecting Europe“ erstmals Verkehrsinfrastrukturen für eine zivile und militärische Doppelnutzung mit 6,5 Mrd. Euro unterstützen. Ziel soll insoweit sein, das europäische Verkehrsnetz an militärische Erfordernisse anzupassen und auch die militärische Mobilität in der EU zu verbessern. Damit soll ein Beitrag zu einer vollwertigen Verteidigungsunion bis zum Jahr 2025 geleistet werden, die zu den politischen Prioritäten der amtierenden Kommission gehört. Der nun vorliegende Kommissionsvorschlag folgt einer „Gemeinsamen Mitteilung“ vom November 2017 und einem Aktionsplan vom März 2018.“


Sieh einmal einer an… Nachtigall, ick hör dir trapsen…

Woher all dieser „Strom aus der Steckdose“ kommen soll, sagen uns die Propagandisten der panischen und undurchdachten Energiewende nicht. Die angeblich „erneuerbaren“ Energien sind weder gut genug ausgebaut noch speicherfähig, bergen selbst massive ökologische Probleme in sich, die immer bekannter, aber tabuisiert werden. Über die gefährlich unsichere Energieversorgungslage wird durchaus offen gesprochen, wie etwa letztes Jahr bei der Münchener Sicherheitskonferenz. (https://www.securityconference.de/news/article/unsichere-zeiten-fuer-die-energiesicherheit-bericht-vom-ons-summit-in-stavanger/)

Es wäre also jedem Zeitgenossen möglich, nicht hoffnungslos manipuliert zu werden, wenn er sich abwendete von der Verdummung durch die Leitmedien, und den handfesten, wissenschaftlichen Büchern und originalen Nachrichten der Institutionen wachsam und kritisch zuwendete.
Was muss man tun, um endlich in der unabhängigen Denkwelt anzukommen?
Anstatt vor dem Volksempfänger abzuhängen oder auf seinen Smart-Apps „Nachrichten in einfacher Sprache“ fürs dämliche Volk wiederzukäuen, endlich seine selbstverschuldete Unmündigkeit überwinden!
Die Kinder zu kritischem Denken ohne den Gehgips der offiziellen Propaganda anhalten, anstatt sie alberne Pappschildchen mit Muttis Wohlgefallen herumtragen zu lassen….
Ohnmachtsgefühle sind fehl am Platz!
Ein Mensch, der sich das unabhängige Denken nicht nehmen lässt, ist niemals ohnmächtig. Aber er muss den Mut haben, sich dem Gegenwind auszusetzen, der dann einsetzt. Aber wir sind eine bequeme, feige Herde… es ändert sich einfach nichts…
Oder doch endlich?


Kommentare:

  1. Dekarbonisierung und Digitalisierung: Als Merkel das Neuland ausmachte, da lachten sie alle aus. Ich wusste: Jetzt sind wir alle in Gefahr. Es ist nicht nur Bequemlichkeit und Feigheit, nein auch Ignoranz und Arroganz auszumachen. Die gute alte Tugendlehre tut not, mehr denn je.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich ist v.a. die Art auffallend, wie plötzlich deutscher (resp. europäischer) Militarismus ohne jede Infragestellung täglich verbreitet werden. Gestern etwa in den Nachrichten, ich glaube SWR2, wurde uns erklärt, dass die Bundeswehr zur "Terrorismusbekämpfung" in Mali und noch ein paar Staaten im Einsatz sei, und das klang sehr stolz: seht, unsere Armee im Kampf gegen den globalen Bösen.
      Ich bin zu alt, um nicht sehr genau in Erinnerung zu haben, dass das in meiner Kindheit und Jugend undenkbar gewesen wäre!
      Die Frage nach der Legalität dieser Kriegseinsätze wurde verschleiert.

      Es ist erschütternd, dass im Gewand des Bessermenschentums ein großer Teil der Deutschen... im Grunde geführte, geframte, von der Regierung begrüßte ultrarechte Einstellungen einnimmt und sich vor jeden noch so fragwürdigen Karren spannen lässt.

      Wenn man dieser deutschen Idiotie etwa erzählt, der Schwall an Fremden seien "Flüchtlinge", und sie täten etwas ganz ganz Tolles, wenn sie es okay fänden, dass diese Leute alle ohne Transparenz hier einrücken, dann verschließen diese Deutschen die Augen davor, dass diese Fremden ein Wirtschaftsfaktor und Sklaven sind. Dabei gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass das so ist. Das narzisstische deutsche Gemüt popelt dann über Jahre hinweg in diesem Kaffeesatz, in dem es seine eigene Gutheit immer wieder auf Neue absondert, anstatt die Augen zu öffnen und zu sehen, welch ein Wahnsinn hier abgeht oder eben auch abgehen könnte - genau wissen tut man es ja als ignorant eingeschworener Deutscher nicht, man will ja gar nicht aufgeklärt werden... Und unsere Männer gehen in die Puffs, und nutzen die Lage solcher "Flüchtlinge" auch noch schamlos aus.

      Nun ist die Szene der Aufwachenden aber immer größer, und die Infos rieseln doch sehr stark durch seit 2018.
      Mit der Greta-Show ist die neue Staffel an Inszenierungen am Laufen, die das schlichte Gemüt glauben lässt, wenn es keine Plastikbecher mehr benutzte, wären die gigantischen Wettermanipulationen der Militärs "gebannt". Das ist so etwas wie postmoderner Aberglaube...

      Unterdessen dreht man uns systematisch mit unserer Zustimmung den Unabhängigkeitshahn ab, und wir verprügeln auch noch die, die uns darauf aufmerksam machen, was gerade geschieht.

      Löschen