Montag, 18. November 2019

Wo ist die Natur? - Tagebuch einer Suche: Mistelbaum

Wo ist die Natur? - Tagebuch einer Suche

Mistelbaum

Ein Windfauch und die Luft knistert von Blättern. Der Uferweg an der Pfinz erhält einen gelbroten Teppich. Ich radle langsam. Die Wolken hängen mir ins Gesicht. Eselsgrau.

Ein Windfauch, wieder. Die Blätter treibts aufwärts. Ein Heer von Regentropfen reibt sie auf. Eine Himmelsfront. Unten Efeu flaschengrün, die Weidenkronen schüttelts, Birken spenden Taler. Grünspan. Irgendwo formt sich ein Krummeck Himmelsblau.

Ein Windfauch, einer gebiert den andern. Ich schau nach oben. Im kahlen Weidengeäst erscheinen sie, so viele Mistelbälle, der Blattfall gibt sie frei. Vergessen der Weg, der Mythenzauber hat mich im Bann. Mein Fahrrad schlingert in den Graben, zu Ende die Luftfahrt. 

Ich stürzte nicht: Ein Engel fing mich auf.
  

18.11.2019 (Am Uferweg zwischen Berghausen und Söllingen)


Tagebuchfolge bisher:

Keine Kommentare:

Kommentar posten